Star des Tages: Wesley Sneijder

Sneijder bei seiner Vorstellung bei "Gala" – zuvor wurde er von begeisterten Fans empfangen.

Wesley Sneijder ist unser Star des Tages am 23. Januar. Der niederländische Mittelfeldstratege ist grade von Inter Mailand zum türkischen Meister Galatasaray gewechselt, wo er mit viel Begeisterung empfangen wurde. Sneijder ist schon viel rumgekommen im europäischen Fußball, kickte in seiner Karriere schon in Holland, Spanien, Italien und jetzt in der Türkei. Wir stellen euch den "Sniper" und seine bisherige Laufbahn vor.

Wesley Sneijder, genannt "Sniper", kommt am 09. Juni 1984 in der niederländischen Großstadt Utrecht als zweiter von drei Söhnen seiner Eltern zur Welt. Früh wird das fußballerische Talent des kleinen Wesley entdeckt, so dass er im zarten Alter von sieben Jahren in der weltberühmten Fußballakademie von Ajax Amsterdam aufgenommen wird. Sneijder setzt sich durch in der harten Ajax-Schule, durchläuft die Jugendabteilungen und schafft den Sprung ins erste Team.

Sein Debüt im Trikot der Ajax-Profis feiert er am 02. Februar 2003. Ajax und der junge Sneijder klatschen Willem II Tilburg mit 6:0 weg – was für ein Einstand. Doch es geht weiter steil nach oben. Am 30. April 2003 läuft Sneijder erstmals für die "Elftal" (Spitzname der Nationalmannschaft) auf, nicht einmal drei Monate nach seinem ersten Profispiel. Insgesamt spielt Sneijder fünf Jahre im Profi-Team von Ajax, absolviert 126 Spiele, wird 2004 Meister, 2005 und 2006 Pokalsieger und schießt insgesamt 43 Tore. Sneijders Ruf als torgefährlicher Mittelfeldstratege schallt zu diesem Zeitpunkt längst über die Grenzen der Niederlande hinaus – Sneijder steht auf den Wunschlisten einiger europäischer Top-Klubs.

 

Der Ruf der Königlichen – Sneijder geht zu Real

Trotz des enttäuschenden Abschneidens bei der WM 2006 ist Wesley Sneijder in der Folge einer der begehrtesten Mittelfeld-Spieler in Europa, logische Konsequenz: Sneijder verlässt Amsterdam im Sommer 2007 und erhält einen Vertrag beim königlichen Klub Real Madrid. Wesley ist jetzt ein Weltstar – die Ablöse die Real nach Amsterdam überweist liegt bei etwa 27 Millionen Euro. Nie zuvor hatte Ajax mehr Kohle für einen Spieler abgegriffen als für den Sniper.

Sneijder legt auch bei den Königlichen einen Superstart hin und wird schnell Stammspieler im Star-Ensemble von Real. Nach seiner ersten Saison in der spanischen Hauptstadt feiert er zusammen mit dem Team die spanische Meisterschaft. Doch in der Folge läuft es nicht mehr so rund. Zur Saison 2009/2010 rüsten die Königlichen mächtig auf und holen mit Kaká, Cristiano Ronaldo und Karim Benzema drei neue Offensiv-Kracher. Für Sneijder scheint im Team kein Platz mehr und auch neben dem Platz läuft es nicht für ihn in Madrid. Obwohl ihm Trainer Pelligrini versichert, dass er mit ihm plant, wird Sneijder die Rückennummer 10 weggenommen und er fliegt aus dem Kader. Einen Grund gibt es dafür nicht, außer, dass Real den Sniper los werden will.

"Es ist schon verrückt, was mit mir passiert ist. Real hat mich sehr schlecht behandelt, aber ich bevorzuge, nicht weiter darüber zu sprechen. Ich bin traurig, dass ich gehen muss. Aber ich wechsele auch zu einem großartigen Klub, keine Frage." Mit diesem Statement endet die Zeit von Sneijder bei Real, er wechselt in die Serie A zu Inter Mailand.

 

Mit Inter auf den Thron Europas

Auf dem Thron: Der Sniper mit dem CL-Pott.
Auf dem Thron: Der Sniper mit dem CL-Pott.

Auch bei Inter klappt der Start für Sneijder. Dass am Ende der Saison das Triple aus Meisterschaft, Pokalsieg und Champions League stehen wird, ahnt zu diesem Zeitpunkt noch niemand. Doch Sneijder und das Inter-Team sind in der Saison 2009/2010 nicht zu schlagen. Unter einem gewissen José Mourinho holt Inter 2010 zuerst den italienischen Pokal, dann den Meistertitel und krönt sich anschließend mit einem 2:0-Sieg im CL-Finale gegen die Bayern zum besten Klub Europas. Das folgende Finale der Klub-WM gewinnen Sneijder und Inter auch noch – es ist die erfolgreichste Saison in der Karriere des Snipers.

Bei Inter Mailand ist Sneijder in der Folge der alleinige Herrscher im Mittelfeld und 2010 klappt es für ihn endlich auch mal im Nationaltrikot. Sneijder führt die niederländische Nationalmannschaft mit einer fantastischen Leistung bis ins Finale der Weltmeisterschaft 2010. Der Sniper trifft im Turnierverlauf unglaubliche fünf Mal, wird bei vier von sieben WM-Spielen zum "Man of the Match" gewählt und kehrt als Vize-Weltmeister aus Südafrika zurück. Obwohl es zum ganz großen Wurf nicht reicht, ist es für Sneijder nach den Erfolgen im Vereinsfußball der erste große Erfolg mit dem Nationalteam.

 

Verkorkste Euro – Neuanfang in Istanbul

Für die Fans steht fest: Sneijder ist der neue Superstar bei "Gala".
Für die Fans steht fest: Sneijder ist der neue Superstar bei "Gala".

Bei Inter ist Sneijder weiterhin die prägende Figur im Mittelfeld, allerdings rutscht das Team nach dem Abgang von Mourinho im Sommer 2010 ab. Die Titel bleiben aus, Trainer kommen und gehen. Es läuft nicht bei Inter und somit auch nicht bei Sneijder. Deutlich wird dies auch bei der EM 2012, bei der Sneijder und die Niederlande sich ideenlos präsentieren und nach drei Niederlagen in der Vorrunde ohne Punkt nach Hause fahren müssen.

In der Winterpause 2012/2013 deutet sich das Ende der Zusammenarbeit von Sneijder und Inter an. Der Klub wollte den Star zwar behalten, allerdings weniger Kohle bezahlen – Sneijder lehnt ab und erhält die Freigabe. Nach wochenlangem Hin und Her wechselt der Sniper Anfang Januar 2013 schließlich zu Galatasaray Istanbul in die türkische Liga. Es ist die vierte Liga, in der der Sniper in Europa am Start ist, in allen drei vorherigen konnte er die Meisterschaft holen. Vielleicht erklärt das, die tumultartigen Szenen bei Sneijders Vorstellung in der türkischen Metropole – die Fans von "Gala" rasteten teilweise aus und bestiegen sogar das Auto, in dem der Sniper saß. Ein Empfang nach Maß – Sneijder ist der neue Superstar bei "Gala" und sein Ziel wird es wie immer sein, die Meisterschaft zu holen.

 

Der Sniper im Steckbrief

Name: Wesley Benjamin Sneijder

Spitzname: Der Sniper

Geburtstag: 09. Juni 1984

Geburtsort: Utrecht, Niederlande

Größe: 1,70 m

Position: Mittelfeld (offensiv)

Marktwert: ca. 20 Millionen Euro

Bisherige Vereine: Ajax Amsterdam (2002-2007)

Real Madrid (2007-2009)

Inter Mailand (2009-2013)

Galatasaray Istanbul (seit 2013)