Spanien schlägt Italien 7:6 n.E. Elfmeterschießen Confed-Cup

Andres Iniesta führt den Ball im Halbfinalspiel gegen Italien.

Im Halbfinale des Confed-Cup waren 120 Minuten und 14 Elfmeter nötig, um den Finalgegner für Gastgeber Brasilien zu ermitteln. Welt- und Europameister Spanien steht nach einem glücklichen Sieg gegen ein taktisch meisterlich spielendes Italien im Endspiel der "Mini-WM".

Nach einer ersten Möglichkeit für Spanien fanden die Italiener schnell zu ihrem Spiel. Mit einer taktischen Meisterleistung ließen sie den Spaniern rund um den Strafraum keinen Platz und verhinderten somit jegliche Torgefahr. Die Italiener selbst kamen hingegen über blitzartig vorgetragene Konter zu zahlreciehn Chancen, trafen aber das Tor nicht. Die Spanier wirkten beinahe verunsichert, ihr gewohntes [search]Tiki-Taka[/search] geriet mächtig ins Stocken.

So ging es zunächst auch in Hälfte zwei weiter, ehe Spanien auch zwei dicke Möglichkeiten ungenutzt ließ. Gegen Ende der Partie ließen die Kräfte deutlich nach. Vor allem Italien konnte sein intensives Spiel bei schwüler Hitze nicht aufrechterhalten. Durch die mangelnde Chancenauswertung mussten die Teams in die Verlängerung.

Die erste Torgelegenheit hatte Italien, doch der Rest der Zusatzzeit gehörte dem Welt- und Europameister. Aber die völlig fertigen Italiener retteten sich ins Elfmeterschießen. Beide Mannschaften zeigten sich extrem sicher vom Punkt. Nachdem die ersten zwölf Schützen verwandelt hatten, war es Leonardo Bonucci von Juventus Turin, der über das Tor schoss. Danach machte Jesus Navas mit einem sicher verwandelten Elfmeter den Finaleinzug perfekt. Am Sonntag trifft Spanien in Rio de Janeiro auf Gastgeber Brasilien.