Soto meldet sich aus dem Krankenhaus

Elkin Soto
Elkin Soto droht das Karriereende.

Nach seiner Horror-Verletzung aus dem Spiel gegen den Hamburger SV hat sich Mainz-Spieler Elkin Soto aus dem Krankenhaus zu Wort gemeldet.

"️Ich kann die Traurigkeit und Schmerzen, die ich zur Zeit empfinde nicht verbergen. Aber gleichzeitig verspüre ich viel Freude und Kraft aufgrund der zahllosen Nachrichten meiner Familie, Freunde, Kameraden, Fans und allgemein von allen anderen die mich wieder gesund und fit wieder auf dem Platz sehen wollen. Ich denke darüber nach und frage mich warum mir diese große Anteilnahme widerfahren ist. Es macht mich wiederum stolz durch meine Arbeit eine Spur in eurem Herzen hinterlassen zu haben. Dies ist für mich einer der Gründe warum ich umso stärker wieder aufstehen und mit Gottes Hilfe zurückkehren werde!", schrieb er bei Instagram.

 

No puedo ocultar la tristeza y el dolor que siento en este momento, pero al mismo tiempo me da mucha felicidad y...

Posted by Elkin Soto on Montag, 4. Mai 2015

Elkin Soto droht dennoch das Karriereende! In einem Zweikampf gegen Rafael van der Vaart, dem man keinen Vorwurf machen kann, hat sich Soto das komplette Knie kaputt gemacht. „Das Gelenk des linken Knies ist vollständig ausgerenkt, dabei sind sowohl das vordere Kreuzband als auch das Innenband sowie der Meniskus aus der Kapsel gerissen“, teilte Mainz mit.

 

Soto-Verletzung: Mainz geschockt

Soto müsse in den kommenden Tagen im Krankenhaus bleiben, „um ein mögliches Kompartmentsyndrom zu vermeiden“, hieß es weiter. Beim FSV waren die Verantwortlichen geschockt. „Elkin musste sofort mit Schmerz- und Beruhigungsmitteln vollgepumpt werden“, sagte FSV-Teammanager Axel Schuster.

Van der Vaart über die Szene: „Es tut mit unglaublich leid für Elkin. Ich habe den Ball getroffen und er meine Eier. Es war keine Absicht von mir, aber es sah nicht gut bei ihm aus. Ich hoffe, er kommt wieder auf die Beine.“

 

Soto: Mainz will Vertrag verlängern

Soto droht damit das Karriereende. Sein Vertrag läuft nach der Saison aus, eigentlich wollte er wieder in seine Heimat Kolumbien zurückkehren. Direkt nach der Verletzung hat FSV-Manager Christian Heidel fantastisch reagiert und dem Mittelfeldspieler eine Vertragsverlängerung angeboten: „Ich bin lange dabei. Aber ich habe so ein Knie noch nie gesehen, wie das von Elkin. Er könnte sofort bei uns einen Vertrag unterschreiben für ein weiteres Jahr. Sofort!“, sagte Heidel.