Sorry BVB!

Wolfgang Stark zeigt "Schmelle" die rote Karte!

Frust nach der Niederlage gegen den VFL Wolfsburg: Wolfgang Stark entschuldigt sich bei Borussia Dortmund.

Update

+++Das Verfahren gegen Marcel Schmelzer wurde eingestellt+++

Er wird somit nicht gesperrt und wird am Sonntag gegen Hoffenheim wieder mitspielen können!

Fehlentscheidung über Fehlentscheidung! Das Bundesliga-Spiel zwischen Borussia Dortmund und dem VFL Wolfsburg am 16. Spieltag haben nicht die Kicker, sondern Schiri Wolfgang Stark mit krassen Schnitzern entschieden. Zwei fragwürdige Elfmeter, ein zweifelhafter Platzverweis, zwei Abseits-Tore und mehrere gelbe Karten bestimmten das Duell und brachten das Endergebnis 2:3 für die "Wölfe" auf die Tafel. Bitter für denm BVB! Hatten sie doch zu Beginn der Partie nach dem Treffer von Marco Reus in der 6. Minute alles im Griff.

Nationalspieler Marcel Schmelzer musste in der 35. Minute nach einem angeblichen Handspiel vom Feld. Damit drehte sich die Partie! Wolfsburg ging vor der Halbzeitpause noch in Führung, Kuba glich nach einem weiteren Strafstoß für die Hausherren aus. Doch Bas Dost netzte das Leder kurz vor Schluss ein und besiegelte den nächsten Rückschlag der Borussen, die nach dem 16. Spieltag bereits 14 Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter Bayern München haben.

 

Stark entschuldigt sich!

Nach dem Patzer war der BVB und besonders Trainer Klopp mega angefressen! Immerhin: Wolfgang Stark entschuldigte sich nach dem Spiel über sport1.de beim BVB für seine Entscheidung: „Ich habe es nachher noch mal angeguckt, es war leider ein Wahrnehmungsfehler", gab der Fifa-Schiedsrichter zu. „Es tut mir leid, das darf nicht passieren. Der Strafstoß und die Rote Karte waren ein Fehler von mir. Das ist ärgerlich, aber ich stehe dazu.“