Solche Ultras - eine Schande

Die Ultras drehen durch und versuchen über den Zaun zu klettern!

Die letzte Saison lief nicht ganz so gut beim CFC Genua. Am Ende reichte es nur knapp, um nicht abzusteigen. Die Fans allerdings wollten mehr Erfolge ihres Vereins sehen. Am 22. April 2012 hatten dann einige krasse unter ihnen genug: Sie griffen ernsthaft durch!

Die radikalen Fans begannen damit, ihre Spieler zu beschimpfen und warfen Feuerwerkskörper auf das Spielfeld. Während die Rauchbomben den Platz in Nebel hüllten, versuchten die Ultras über den Zaun zu klettern. Mehrmals musste das Spiel unterbrochen werden. Viele andere Zuschauer haben in dieser Zeit schon geschockt das Stadion verlassen. Als es schließlich zu einer 45-minütigen Pause kam, flüchteten sogar die Balljungen in die Kabine. Die Fans zwangen die völlig überforderten Spieler ihre Trikots auszuziehen, die dann von Kapitän Marco Rossi an den Anführer der Randalierer übergeben wurden. Grund: Die Mannschaft sei den Farben des Vereins nicht mehr würdig!

Marco Rossi (mi.) nur noch im Unterhemd!
Marco Rossi (mi.) nur noch im Unterhemd!

Nun muss sich das ganze Team des CFC Genua vor Gericht dafür verantworten. Eigentlich sind doch die Hooligans Schuld? Aber die Spieler hätten auf keinen Fall nachgeben dürfen. Außerdem ist noch nicht ganz klar, was Guiseppe Sculli damit zu tun hat: Der damalige Genua-Spieler versuchte die Fans zu beruhigen und hatte angeblich sogar Beziehungen zu ihnen. Es gibt auch Fotos des Spielers zusammen mit drei Männern, die wahrscheinlich einer illegalen Wettvereinigung angehören. Das wirft Fragen auf...

Eine Folge hatte das Ganze schon einmal: Die folgenden zwei Spiele des CFC Genuas fanden als Geisterspiele statt, dass heißt ohne Fans. Der Vereinspräsident Enrico Prezios hat sich im April so geäußert: „Es geht nicht an, dass 60 bis 100 Personen im Stadion ihr eigenes Gesetz durchsetzen. Ich hoffe, dass man uns dafür mit einer Platzsperre belegt. Dann können wir wenigsten anderswo friedlich spielen.”

Hoffentlich verläuft die jetzige Saison besser für den italienischen Erstligisten!