So läuft's für Martinez bei Bayern

Ist 40-Millionen-Mann Javi Martinez schon in München eingeschlagen?

Nach dem extrem nervigen Transfer-Zoff scheint Javi Martinez endlich bei Bayern München angekommen zu sein. Aber: Der 40-Millionen-Mann muss sich noch steigern! Wir schauen uns an, wie es seit dem Wechsel bei Martinez läuft.

 

Transfer-Zoff schon im Vorfeld

Javi Martinez' Transfer von Athletic Bilbao zum FC Bayern München war nicht nur der teuerste Transfer in der Geschichte, sondern auch der holprigste. Erst wochenlange Verhandlungen über die Ablösesumme und als der Deal endlich in trockenen Tüchern war, gab es schon Stoff für neuen Zoff: Im Schutz der Dunkelheit war der Megastar in seinem Privatflugzeug nach München gejettet und um Mitternacht zum Mannschaftsarzt der Bayern geschlichen. Athletic Bilbao schmeckte das gar nicht – der baskische Klub wollte den FC Bayern nach dem Deal zunächst verklagen, weil Martinez ohne Erlaubnis nach München geflogen sei. Die Wogen haben sich noch nicht geglättet – und schon wieder gibt es neuen Beef: Martinez hat seinen Spind in der Athletic-Kabine geräumt und erneut den Schutz der Nacht gesucht um auf das Trainingsgelände von Bilbao zu schleichen. Wie die spanische Zeitung "Marca" berichtet, soll er dafür wie ein Dieb über einen Zaun geklettert sein und den Wachmann überredet haben, ihn auf das Gelände zu lassen. Alles Quatsch lässt Martinez über die Pressestelle des FCB erklären: "Ich war am Samstagabend zwischen halb elf und elf dort am Gelände. Mir wurde ganz normal geöffnet, von Einbruch kann keine Rede sein!"

 

Schlechter Start in die Liga

Dann lief die Bundesliga an – für Bayern lief's ganz gut, für Martinez nicht so wirklich. Der 40 Millionen Euro teure Neuzugang brachte in München zunächst nicht die Leistung, die vom ihm erwartet wurde. Bayern-Coach Jupp Heynckes übte sogar öffentlich Kritik an Martinez: "Javi weiß ganz genau, dass er sich weiter steigern muss! Er kann viel mehr", sagte er nachdem Martinez im DFB-Pokal-Spiel gegen Kaiserslautern eine eher schwache Vorstellung in der Innenverteidigung geliefert hatte. Und das, obwohl die Defensive seine Stärke bei Bilbao gewesen ist. Aber auch im Mittelfeld konnte der Spanier Jupp Heynckes als Sechser bisher noch nicht überzeugen. Dabei ist der 24-Jährige defensiver Mittelfeldmann durch und durch. Defensiv-Arbeit – das ist das, was er am besten kann. In Bilbao hat der Bayern-Neuzugang in der letzte Saison sogar die meiste Zeit in der Innenverteidigung gespielt! Doch: Nach der Eingewöhnungzeit scheint er endlich Fuß gefasst zu haben an der Isar. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten hat der Spanier sein Talent schon mehrfach aufblitzen lassen!

 

So kann Martinez bei Bayern einschlagen

Jetzt kann er den Bayern wirklich helfen: Heynckes kann Martinez am effektivsten einsetzen, wenn er ihn zusammen mit Bastian Schweinsteiger auf der Doppelsechs agieren lässt. Denn: Die beiden sind nicht nur das teuerste Mittelfeldduo der Liga, sondern auch eines der stärksten! Die beiden ergänzen sich gegenseitig mit ihren individuellen Qualitäten. Martinez ist der Abräumer mit den wesentlich besseren Defensiv-Skills als Schweini und hat die Position vor der Abwehr für sich allein. Dadurch dass sich Javi also nach hinten orientiert, hat Schweinstieger alle Freiheiten seine Rolle als Spielmacher offensiver zu realisieren – so wie er es am liebsten mag! Und wie gut das funktioniert, sieht man auch schon: Schweini knipst endlich wieder! Und auch der Spanier hat seine erste Bude für die Bayern geschossen – und was für eine: Javi Martinez traf gegen Hannover 96 spektakulär per Fallrückzieher!

Aber: Das reicht noch nicht! Wenn Javi Martinez den hohen Ansprüchen gerecht werden will, muss er mehr solche Spiele zeigen wie gegen Dortmund. Partien, in denen Martinez das Spiel an sich reißt und entscheident prägt. Vor allem an in der Champions League wird sich nächstes Jahr zeigen, ob er ein wahrer Leader im Mittelfeld und effektiver Abräumer vor der Abwehr sein kann. Ihn immer an seiner Ablösesumme zu messen ist zwar nicht fair, denn weder er noch die Bayern waren über ihre Höhe glücklich. Aber der "Neulings-Schutz" ist so langsam abgelaufen und Martinez hat durchaus noch Potenzial um sich zu verbessern. Und wahrscheinlich dauert es auch nicht mehr lange, bis er es abrufen kann.