So geht eine Flügelzange

Flügelzange mal anders: Robben und Ribery diskutieren mit Schiri

Robben auf rechts, Ribery auf links: So machen es die Bayern. Arnautovic auf rechts, Elia auf links – so macht's Werder Bremen. Die meisten BL-Klubs setzen mittlerweile auf eine Flügelzange als Offensiv-Waffe. Wie das funktioniert, erfahrt ihr hier.

Was wären die Bayern in den letzten Jahren ohne Robben und Ribery gewesen? Dortmund ohne Großkreutz und Götze? Oder Schalke ohne Farfan und Draxler? Ihr merkt's schon: Wer im 4-2-3-1-System spielt, so wie momentan die meisten Top-Teams, der braucht eine optimale Besetzung auf den offensiven Außenpositionen. Und deshalb ist man auch bei Werder Bremen froh, dass mit Neuzugang Eljero Elia neben Marko Arnautovic jetzt ein starker Außen da ist. Die Werder-Story in der aktuellen BRAVO SPORT beweist ja, wie wichtig die beiden für Bremen werden können: Arnautovic auf rechts, Elia auf links.

Aber wie genau funktioniert eigentlich eine Flügelzange?

Zunächst mal ist wichtig, dass die beiden Außenspieler möglichst konsequent ihre Positionen auf dem Flügel halten – wie der Begriff Flügelzange ja schon sagt. So wird die gegnerische Viererkette auseinander gezogen. Um dann wirkungsvoll zu sein, ist für die Außensepieler auf beiden Seiten wichtig, dass sie sich in 1:1-Situationen - meist gegen die beiden Außenverteidiger des Gegners - durchsetzen können. Denn dann entsteht die Überzahl, mit der man die verbliebenen Defensivspieler des Gegners tatsächlich "in die Zange" nehmen kann.

Beide Außenspieler müssen in der Lage sein, ihren Gegenspieler mit mindestens zwei Offensiv-Varianten in Bedrängnis zu bringen.

Variante 1: Den Ball an der Außenlinie vorbeilegen, um dann die Flanke anzusetzen.

Variante 2: Nach innen ziehen, um dann wiederum drei Möglichkeiten zu haben:

-Pass nach außen auf den mitgelaufenen Außenverteidiger

-Pass in die Tiefe auf den Mittelstürmer

-eigener Abschluss aus der Distanz.

Die letzte Variante ist zum Beispiel die Bevorzugte von Bayern-Star Arjen Robben.

Wenn die beiden offensiven Außenspieler ein Übergewicht bekommen, hat das angreifennde Team die große Chance, durch diese Zange etxtremen Druck auf den Gegner auszuüben. Deshalb ist dieses Offensiv-Werkzeug so extrem wichtig. Und deshalb hofft Werder, dass mit Elia und Arnautovic jetzt die Wende kommt.