So funktioniert die Weltmeister-App!

Die deutsche Nationalmannschaft (hier Lukas Podolski) hat bei der WM 2014 eine App zur Vorbereitung genutzt,
Die deutsche Nationalmannschaft (hier Lukas Podolski) hat bei der WM 2014 eine App zur Vorbereitung genutzt,

Der WM-Titel 2014 in Brasilien ist auch ein Resultat innovativer Ideen. Da ist sich Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff sicher! Für das Turnier in Brasilien wurde eine eigene App entwickelt!

 

Weltmeister-App: So geht’s!

Über die App bekamen die Spieler in Echtzeit wichtige Daten übermittelt (von Souts, Datenlieferanten, etc). Laufwege der Gegenspieler, Lieblingsecken der Schützen und der Torhüter – alles gab es in der App zu finden. So konnte sich Manuel Neuer in der Halbzeit auf mögliche Einwechselspieler via App vorbereiten! Die Spieler konnte natürlich auch ihre eigenen Werte (Passgenauigkeit, Laufleistung, etc.) abrufen. Zudem diente sie als Kommunikationsmöglichkeit zwischen Spielern und Trainern.

 

Weltmeister-App: Wer hat sie gemacht?

Die Weltmeister-App wurde zusammen mit SAP entwickelt. Das System für die Datenerfassung heißt „Match Insights“. Bierhoff: „Die App und das System Match Insights hatten einen großen Anteil am WM-Titel. Wir müssen die Spieler daran gewöhnen, noch mehr mit Zahlen zu arbeiten.“

 

Weltmeister-App: Auch für die EM 2016?

Ja! Die App soll für die EM 2016 sogar noch verbessert werden. Bierhoff: „Wir sind fest überzeugt, dass wir technisch das Potenzial haben, unsere Spieler noch besser zu machen, damit wir bei der EM wieder einen entscheidenden Vorsprung haben. Wir wollen in diesem Bereich auch in den kommenden Jahren als Nationalmannschaft als Vorreiter vorneweg marschieren. Es wäre doch ideal, wenn Mesut Özil seine Werte immer direkt mit denen von Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi messen könnte.“ Ein weiterer Ansporn für eine bessere Leistung auf dem Platz!

 

Weltmeister-App: Was sagen die Spieler dazu?

Die Spieler sollen von der App begeistert gewesen sein! Bastian Schweinsteiger: „Wir kannten die Schwächen der Brasilianer dank der Daten genau. Wir wussten, dass sie mit unserem Spiel Probleme bekommen.“

 

Weltmeister-App: Was hat sich verändert?

Beispielsweise wurde durch die App festgestellt, dass die Zeit zwischen Ballannahme und –abgabe beim Pass noch zu lange ist. Bei der WM 2010 hielten die deutschen Spieler den Ball noch 3,4 Sekunden, bei der WM 2014 war der Wert auf 1,1 Sekunden verbessert!

Ist so eine App ein sinnvolles Tool? Poste deine Meinung als Kommentar unter die News!