Sliskovic: Rote Karte auf der Trage

Der Mainzer Petar Sliskovic sieht auf der Trage die Rote Karte von Schiri Manuel Gräfe.

Das sieht man auch nicht alle Tage! Beim 1:1 in Nürnberg kassiert der Mainzer Petar Sliskovic eine Rote Karte während er verletzt auf der Trage vom Platz gebracht werden muss.

Das hätte wirklich nicht sein gemusst! Kurz vor Schluss der Partie in Nürnberg steigt Petar Sliskovic von den Gästen aus Mainz übel gegen Club-Keeper Raphael Schäfer ein. Wie durch ein Wunder bleibt Schäfer unverletzt, dafür verdreht sich Sliskovic selbst das Knie und muss vom Platz getragen werden. Von Schiri Manuel Gräfe gab's dafür auch noch den Roten Karton obendrauf! Zurecht!

Mainz-Coach Thomas Tuchel sieht das allerdings anders: "Petar wird umgemäht vom Torhüter, danach beleidigt, verletzt sich und sieht auch noch Rot. Das Paket fühlt sich sicher beschissen an für ihn." Hat Tuchel nur nicht genau hingesehen oder lügt der Mainzer Trainer dreist? Eins ist sicher: Dieses Beweisfoto zeigt mehr als eindeutig: Thomas Tuchel hat Unrecht! Ein rüdes Foul von Petar Sliskovic am FCN-Keeper Raphale Schäfer – und das auch noch im 5-Meter-Raum. Raphael Schäfer ist nicht nur ordentlich sauer auf den Übeltäter, sondern hat auch ein paar Worte für den Mainzer Coach übrig: "Als Mainzer sollte man da die rosarote Brille abnehmen." Bleibt zu hoffen, dass der 22-Jährige aus seiner Strafe lernt, denn: So etwas will wirklich keiner sehen!

Übles Foul: Petar Sliskovic (l.) attackiert Nürnbergs Keeper Raphael Schäfer mit einem Kung-Fu-Kick!
Übles Foul: Petar Sliskovic (l.) attackiert Nürnbergs Keeper Raphael Schäfer mit einem Kung-Fu-Kick!