Siege für Real und Barca

CR7 schnürte gegen Real Sociedad einen Doppelpack innerhalb von zwei Minuten.

Real Madrid und der FC Barcelona haben in der Primera Division Siege gefeiert. Beide Teams schossen vier Tore, Real kassierte allerdings auch drei Buden gegen Real Sociedad. Barca blieb im Stadtderby gegen Espanyol ohne Gegentreffer und feierte so standesgemäß die Rückkehr von Tito Vilanova auf die Trainerbank.

Keine Überraschungen in der Primera Division. Im ersten Ligaspiel des neuen Jahres heimsten sowohl Real Madrid als auch Barca einen Heimsieg ein. Real schlug San Sebastian mit einem knappen 4:3, Barca entschied das Stadtderby gegen Espanyol klar mit 4:0 für sich. Real musste gegen San Sebastian zweimal nach eigener Führung den Ausgleich hinnehmen. Stark: Deutschlands Nationalspieler Sami Khedira traf zum zwischenzeitlichen 2:1 für die Königlichen. Mesut Özil zeigte ebenfalls eine gute Partie und wurde bei seiner Auswechslung in der 85. Minute von den Real-Fans gefeiert. Mann des Spiels war Cristiano Ronaldo, der Real binnen zwei Minuten (68./69. Minute) mit seinem Doppelpack auf die Siegerstraße führte.


 

Casillas erneut auf der Bank

Neben dem Sportlichen bestimmte in Madrid vor allen Dingen ein Thema die Schlagzeilen: Trainer José Mourinho zog mal wieder den Zorn der Real-Fans auf sich, weil er den frisch gebackenen Welttorhüter Iker Casillas zu Beginn auf der Bank ließ. Anstelle des legendären Real-Keepers lief sein Vertreter Antonio Adan bei den Königlichen auf. Typisch Mourinho - "The Special One" ist bekannt dafür, unpopuläre und teilweise unverständliche Entscheidungen zu treffen. Die Folge der Personalentscheidung war ein gellendes Pfeifkonzert für Mourinho. Eine fitten Iker Casillas auf der Bank zu lassen ist für Real-Fans einfach nicht nachvollziehbar. Und diese Mal verzockte Mourinho sich so richtig, denn Adan musste bereits nach sechs Minuten wegen einer Notbremse mit "Rot" das Feld verlassen. Casillas kam anschließend für Callejon.

Eine weitere Folge der Seifenoper des José Mourinho in Madrid - die Mannschaft soll mittlerweile in zwei Lager gespalten sein: die Pro-Mourinho-Fraktion um Xabi Alonso und die Spieler, die mit Mourinho nicht mehr klarkommen, darunter Sergio Ramos. Nach dem Spiel kommentierte Mourinho die Pfiffe gewohnt gelassen: "Die Pfiife beschäftigen mich nicht, solange die Fans das Team unterstützen", ließ der exentrische Portugiese nach dem Spiel wissen. Mourinho und Real - wie lange geht das noch gut?

 

Barca feiert Sieg und Vilanova-Comeback

Zurück: Tito Vilanova.
Zurück: Tito Vilanova.

Und auch bei Barca bestimmte der Trainer die Schlagzeilen neben dem sportlichen Geschehen. Der an Krebs erkrankte Barca-Coach Tito Vilanova feierte zwei Wochen nach einer erfolgreichen Operation an der Ohrspeicheldrüse ein Blitz-Comeback auf der Bank. Selbst Optimisten hatten mit einer so schnellen Rückkehr des Trainers wohl nicht gerechnet. Auf dem Platz beschenkten Messi und Co. ihren Trainer standesgemäß.

In einer mega-starken Partie hatte Barca gegen den Stadtrivalen Espanyol bereits nach 29. Minuten den Sack zugemacht. 4:0 stand es nach etwas weniger als einer halben Stunde. Den Rest der Partie spielte Barca mit der gewohnten Ballsicherheit ganz cool und easy runter. Ein perfekter Start in das neue Jahr für Vilanova und Barca, die nach dem Sieg weiter einsam ihre Kreise an der Tabellenspitze ziehen - die Meisterschaft für Barca wohl nur noch reine Formsache.