Sevilla und Benfica im EL-Finale

Juventus Turin verpasst das "Finale daheim" im eigenen Stadion.

Benfica Lissabon und der FC Sevilla stehen im Finale der Euro League! Dank eines Treffers in der Nachspielzeit setzte sich Sevilla beim FC Valencia durch. Benfica reichte ein 0:0 gegen Juventus Turin, das das Endspiel im heimischen Stadion somit verpasst.

Ein Tor hätte Juve für den Einzug ins EL-Finale und den Traum vom Endspiel im eigenen Stadion gereicht. Doch nach der 1:2-Hinspiel-Pleite kam Juve gegen Benfica nicht über ein 0:0 hinaus, obwohl den portugiesische Meister ab der 67. Minute in Unterzahl agierte. Juventus verpasste es, eine der zahlreichen Einschussmöglichkeiten zu nutzen.

Benfica will die 1:2-Final-Niederlage aus der letzten Saison gegen den FC Chelsea wettmachen. Die Portugiesen können in dieser Saison das Triple klar machen!

 

Sevilla: Last-Minute-Tor ins Finale

Das Hinspiel ging mit 2:0 verloren. Doch mit kleinen Fußball-Wundern kennt man sich in Valencia aus. Im Viertelfinale verloren die Spanier in Basel 0:3, zogen aber mit einer 5:0-Gala-Vorstellung in die nächste Runde ein. Durch eine ähnliche Leistung sollte das Finale noch erreicht werden.

Bereits nach 26 Minuten hatte Valencia nach Toren von Feghouli und Jonas die Hinspiel-Pleite ausgeglichen. Als dann Jeremy Mathieu in der 70. Minute zum 3:0 einnetzte, sah es so aus, als hätte Valencia das Final-Ticket für Turin gelöst.

Doch in der vierten Minute der Nachspielzeit gelang dem Kameruner Stephane Mbia der Anschlusstreffer für Sevilla, der den Einzug ins Finale bedeutete. Bereits 2006 und 2007 gewann man den Uefa-Cup gewonnen.