Schuhverbot für Aubameyang

Keine Bling-Bling Schuhe mehr: Aubameyang soll laut Klopp in "normalen Sportschuhen" spielen.

Kein Bling-Bling mehr auf dem Platz! BVB-Coach Jürgen Klopp hat seinem neuen Star Pierre-Emerick Aubameyang verboten, seine mit Strass-Steinen besetzten Edel-Schuhe zu tragen. Der 13-Millionen-Mann, der vom AS St. Etienne gekommen war, ist damit wohl endgültig in Dortmund angekommen – zum ersten Mal gab es für ihn einen Rüffel vom Coach.

Aubameyang ist nicht nur sportlich eine Attraktion beim BVB – der neue Offensiv-Star gilt als absoluter Paradiesvogel, liebt schnelle Sportkarren, ausgefallene Frisuren, schräge Aktionen beim Torjubel und eben: Seine "Bling-Bling" Schuhe. Schon zu Zeiten beim französischen Erstligisten St. Etienne trug Aubameyang mit Vorliebe seine mit Strass-Steinen besetzten Edel-Treter, doch damit ist jetzt Schluss. Jürgen Klopp schiebt Aubameyang den Riegel vor – keine "Bling-Bling-Treter" mehr.

"Das habe ich am ersten Tag nicht registriert, erst am zweiten Tag und bin dann eingeschritten", so Jürgen Klopp, angesprochen auf die Schuhe seines Neuen. "Ich habe ihm gesagt: Trag bitte normale Sportschuhe", so Klopp weiter. Klare Ansage an Aubameyang, der seine Bling-Bling Treter am ersten Trainingstag wohl zum vorerst letzten Mal getragen hat. Aber die Freude an Aubameyang überwiegt ganz klar beim Coach. "Bei Aubameyang ist ungewöhnlich, dass ein Spieler mit diesem Tempo in der letzten Aktion so ruhig bleibt", so Kloppo und bei diesem dicken Lob dürfte Aubameyang sein Schuh-Verbot auch schon bald wieder vergessen.