Schürrle drängt in Startelf Frankreich

André Schürrle bejubelt seinen Treffer gegen Algerien.

Mit seinem Tor gegen Algerien bestätigte André Schürrle seine starke Form und zeigte, dass der Bundestrainer sich auf ihn verlassen kann, wenn er ihn bringt. Aber genau das ist auch sein Problem. Denn der Chelsea-Star ist der ideale Joker, einen Platz in der Startelf war für ihn selten vorgesehen. Gegen Frankreich könnte sich das ändern.

Er kam rein, machte Tempo und traf gegen Algerien. Mit seinem Tor bereitete Schürrle dem DFB-Team den Weg ins Viertelfinale und zeigte, wie wichtig er für die Mannschaft sein kann. Auf der einen Seite lieferte der Ex-Mainzer Argumente, ihn gegen die Franzosen aufzustellen. Auf der anderen Seite hat jeder Trainer auch gerne einen starken Joker auf der Bank.

In seinen 36 Länderspielen wurde er 24 Mal eingewechselt, um dem Spiel mehr Dynamik zu verleihen. Das kann er. Zumeist musste er sich in dem bestens besetzten deutschen Mittelfeld hinten anstellen. Einen Status wie Thomas Müller oder Marco Reus hat er bisher nicht erreicht. Bei diesem Turnier wurden ihm Mario Götze und Mesut Özil vorgezogen. Und obwohl beide alles andere als überzeugten, bekam Schürrle bisher keine Chance auf einen Platz in der Startformation. Das soll sich heute ändern, auch wenn der sprintstarke Offensivspieler das nie so offensiv formulieren würde. Bei Schürrle klingt das so: "Ich bin heiß. Ich bin in einer guten Form. Ich bin bereit, wenn der Bundestrainer auf mich setzen sollte." Hoffentlich tut er das.

 

André Schürrles Steckbrief

b05c87f352b624d90fe42a59a2a33ff1

Geburtsdatum: 06.11.1990

Geburtsort: Ludwigshafen

Alter: 23

Größe: 1,84

Nationalität: Deutschland

Position: Sturm - Linksaußen

Fuß: rechts

Marktwert: 20.000.000

Statistik in der Nationalelf:

Spiele: 36

Tore: 14

Assists: 1

Eingewechselt: 24

Ausgewechselt:7