Schalke schaut auf Hahn

Andre Hahn ist der Senkrechtstarter der Liga.

Am 25. Spieltag der Bundesliga treffen Schalke und Augsburg aufeinander. Auf den ersten Blick ein ungleiches Duell, doch in der Tabelle trennen die Teams nur zwei Plätze. Neben der geschlossenen Mannschaftsleistung hängt das gute Abschneiden des FCA vor allem an einem Mann: Andre Hahn. Den schaut sich Königsblau ganz genau an.

Andre Hahn ist mit zehn Toren und sieben Vorlagen der Shootingstar der Liga. Laut Statistik ist er mit 35,4 km/h der schnellste Spieler in Deutschland! Nicht nur Bundestrainer Jogi Löw ist auf den Außenspieler aufmerksam geworden, auch die Manager einiger deutschen Klubs jagen ihn. Bisher schien Borussia Mönchengladbach die besten Karten auf eine Verpflichtung zu haben. Doch Schalke 04 könnte auch noch ein Wörtchen mitreden...

Am Freitag treffen Augsburg und Schalke aufeinander. Für beide geht es um's internationale Geschäft. Die Königsblauen wollen in die Champions League, Augsburg in die Euro League. S04-Manager Horst Heldt weiß: "Sie überzeugen als Kollektiv, aber auch einzelne haben viel Qualität. Und so andere Vereine auf sich aufmerksam gemacht."

Mit diesen "einzelnen" ist insbesondere Andre Hahn gemeint sein. Heldt zieht den Vergleich mit einem Gladbacher Spieler: "Eine ähnliche Situation wie vor einem Jahr bei Max Kruse. Und beide haben eine ähnlich hohe Ausstiegsklausel." Die liegt bei Hahn etwa bei 2,3 Mio. Euro. Für einen Spieler seiner Klasse nicht viel.

Nach dem schlechten Rückrunden-Auftakt der Borussia könnte Schalke eine Top-Alternative für den Neu-Nationalspieler sein. Dort dürfte auch das bessere Geld zu verdienen sein. Das sieht auch Hahn's Vater Andreas: "Wir sind total offen, sehen auch die kaufmännische Seite." Mit einem starken Auftritt am Freitag dürfte diese Seite eine immer größere Rolle spielen.