Hot Gossip Sport:

Ronaldo schlägt Ibrahimovic 3:2 Ribery zur WM

Cristiano Ronaldo (r.) knipst die Hütte zum 3:2 Endstand gegen Schweden.

Portugal, Frankreich und Kroatien haben in den Rückspielen der Play-Offs jeweils ihre WM-Tickets gelöst. Damit fahren neben Cristiano Ronaldo auch Bundesliga-Akteure Franck Ribery, Ivan Perisic und Mario Mandzukic nach Brasilien.

Nachdem sich Zlatan Ibrahimovic und Cristiano Ronaldo im Hinspiel beide relativ zurückbehalte hatten, drehten beide im Rückspiel der Play-Offs so richtig auf – kein Wunder, es ging ja auch um alles! Brasilien oder nicht, das war hier die Fragen, denn: Für einen der beiden Mega-Stars musste der WM-Traum an diesem Dienstagabend sterben.

Das Spiel zwischen Portugal und Schweden sollte ein Spiel zwischen Cristiano Ronaldo und Zlatan Ibrahimovic werden. Nachdem CR7 (50., 77.) seine Portugiesen mit einem Doppelpack zweimal in Führung geknipst hatte, schenkte Ibra (68., 72.) den Gästen ebenfalls zwei Hütten ein, glich beide CR7-Hütten aus und schürte wieder schwedische Hoffnungen auf eine WM-Qualifikation. Mit seiner dritten Treffer zum 3:2-Endstand machte Ronaldo aber alles klar. Zlatan Ibrahimovic wird sich die WM in Brasilien von zuhause auf der Couch reinziehen.

 

Das Mega-Match im Video

 

Frankreich dreht Play-Offs gegen Ukraine

Was wäre eine Weltmeisterschaft ohne Europas Fußballer des Jahres? Nach der 0:2-Pleite im Hinspiel hätte es sich Ribery nächsten Sommer beinahe dahoam vor dem Fernseher gemütlich machen müssen. Ein französischer Doppelschlag in der ersten Hälfte durch Mamadou Sakho (22.) und Karim Benzema (34.) ging die Équipe Tricolore mit breiter Brust und Selbstvertrauen in die zweite Halbzeit.

Außer einer gelb-roten Karte für den Ukrainer Jewgen Chatscheridi (47.) passierte lange Zeit nichts, bevor Oleg Gusew (72.) den Franzosen die WM-Tickets mit einem Eigentor auf dem Silbertablett servierte.

 

Rot für Mandzukic bei Kroatiens Sieg gegen Island

Auch Kroatien setzten sich gegen Island durch und machte sich die Brasilien-Tickets klar. Für Mandzukic, Olic, Perisic & Co. hat der Sieg aber einen bitteren Beigeschmack. Mario Manzukic (27.) knipste die Kroaten nach Vorlage von Ivan Persic zwar in Führung, durfte aber bereits elf Minuten später Duschen gehen: Der Mittelstürmer sah wegen grobem Foulspiels den roten Karton. Damit fehlt der Kroaten zumindest im ersten Vorrundenspiel nächstes Jahr in Brasilien.

Gegen Island schaukelten die Kroaten aber den Sieg auch mit zehn Mann nach Hause. Nachdem Darijo Srna (47.) zum 2:0-Endstand erhöht hatte, war von den Isländern in weiten Teilen nichts zu sehen.