Robben schenkt Bayern den Titel

So sehen Sieger aus! Der FC Bayern München ist Champions-League-Sieger 2013!

Arjen Robben schießt die Bayern kurz vor Schluss zum Champions-League-Titel! In der sprichwörtlichen letzten Minute steckt der Holländer die Pille an Roman Weidenfeller vorbei und beendet damit alle Dortmunder Titelträume.

Lange Zeit dirigierten die Dortmunder das Spiel auf dem königlichen englischen Rasen von Wembley. In der zweiten Halbzeit gaben die Schwarz-Gelben das Zepter dann aber doch noch aus der Hand. Von der ersten Minute an standen die Dortmunder gut gestaffelt und ließen den FC Bayern durch konsequentes Pressing sein Spiel einfach nicht aufziehen.

Wenige Minuten vor der Pause kamen die Münchener dann aber doch noch ins Spiel und schienen auch endlich herausgefunden zu haben, wo das Tor von Roman Weidenfeller stand. Der Halbzeitpfiff kam den Dortmundern zu diesem Zeitpunkt also nicht ganz ungelegen – denn auf einmal waren die Bayern auf dem Vormarsch.

Während in der ersten Hälfte Manuel Neuer immer und immer wieder den FC Bayern vor Schlimmeren bewahren musste, war es in der zweiten Halbzeit auf einmal Roman Weidenfeller, der ins Schwitzen kam. Der BVB-Keeper machte aber ein klasse Spiel und parierte mit schönen Aktionen einige gute Chancen des deutschen Rekordmeisters.

In der 60 Minute war es dann aber Mario Mandzukic, der den FC Bayern nach schönem bayrischen Kombinationsfußball in Führung knipste! Robben auf Ribery, Ribery auf Robben, Robben auf Mandzukic und Bäms! Der Kroate steckte das Ding aus dem Fünfmeterraum an Weidenfeller vorbei! Das war die Führung! 1:0 für den FC Bayern München!

Aber diese Führung hielt genau acht Minuten – bis Ilkay Gündogan, der heute ein sehr gutes Spiel gemacht hat, einen Foulelfmeter zum 1:1-Ausgleich verwandelte. Dante war zuvor zu hart gegen Reus eingestiegen und hatte den Dortmunder im Strafraum zu Foul gebracht. Glück für den Brasilianer, der schon Gelb vorbelastet war: Schiri Nicola Rizzoli behielt zweite Gelbe aber in der Tasche.

9a8df179d63a80f0074047ce23ea12e5

Damit war auf einmal alles wieder offen! Was folgte war ein harter Schlagabtausch zweier erstklassiger Mannschaften, die beide heiß auf den Titel waren. Aber dann: In der 89. Minute, als alle sich schon langsam auf eine Verlängerung eingestellt hatten, kam Arjen Robben wie aus dem nichts. Doch anstatt abzuziehen und Roman Weidefeller das Leder in die Arme zu legen, umdribbelte der Holländer den BVB-Kepper und steckte die Pille aus zwei Metern Entfernung über die Linie!

Und dann war alles gelaufen! Der FC Bayern München ist Champions-League-Sieger 2013. Und ausgerechnet Arjen Robben war es, der die Entscheidung gebracht hat. Arjen Robben, der in den letzten Wochen und Monaten so hart kritisiert worden war – was für eine Genugtuung für den Holländer, der sich von den Fans ausgiebig feiern lassen konnte.

Die nächste Mission der Bayern ist jetzt das Triple, denn: Der Champions-League-Sieger trifft am 1. Juni in Berlin im DFB-Finale auf den VfB Stuttgart.