Ribery ist heiß auf Erfolge Augsburg Karriere

Im Ligaspiel besiegten die Bayern den FC Augsburg mit 2:0. Franck Ribery legte das zweite Tor für Mario Gomez auf.

Heute Abend tritt der Herbstmeister Bayern München im Pokal-Achtelfinale beim FC Augsburg an. Franck Ribery wird wieder auf der linken Seite wirbeln. Der französische Nationalspieler ist auf dem Höhepunkt seiner Karriere, spielt erneut eine überragende Saison für seinen Klub. Ribery ist heiß auf Erfolge!

Zweimal hat Franck Ribery in seiner Karriere bereits den DFB-Pokal mit den Bayern gewonnen. Der dritte Erfolg soll 2013 folgen. "Er hat Hunger auf Erfolg, er will etwas gewinnen in diesem Jahr", sagt Jupp Heynckes. Dafür gibt der Super-Dribbler mächtig Gas. Kaum ein anderer Spieler ackert so viel wie der kleine Franzose. "Er geht in jedem Spiel bis ans Maximum. Seine Spielweise, seine Leichtfüßigkeit, in jedem Zweikampf kriegt er eine mit. Und trotzdem setzt er sich durch. Was das Kraft kostet, ist unglaublich", lobt Franz Beckenbauer. Und: "Franck hat gelernt nach hinten zu arbeiten", stellt wiederum sein Trainer fest. Noch nie gab es einen besseren Franck Ribery!

Um den Traum vom nächsten Titel klar zu machen, muss aber zunächst der FCA aus dem Weg geräumt werden. Beim Hinspiel in der aktuellen Saison tat sich der Rekordmeister schwer. Augsburg spielte mutig mit. Erst ein Handspiel von Sankoh und der von Müller verwandelte Strafstoß brachte die Bayern in die Spur. Mario Gomez machte den Sack dann zu. Vorgelegt hatte übrigens Franck Ribery.

 

Franck Ribery – eine Karriere voller Rückschläge

Franck Riberys Karriere verläuft alles andere als glatt – die Geschichte des 29-jährigen Offensivtalents ist eine Geschichte voller Höhen, Tiefen und bitterer Rückschläge. Erst spät entdeckt Ribery seine Liebe für den Fußball – als er in seinem Heimatverein FC Conti Boulogneu zu kicken beginnt, ist der gebürtige Franzose bereits sechs Jahre alt. Aber: Schon vier Jahre später zeigt sich sein unglaubliches Talent. Der junge Franck kann 400 Mal den Ball hochhalten – und findet sich plötzlich im Ausbildungscenter vom OSC Lille wieder.

 

Die Jungendjahre

Besser hätte es für den 13-Jährigen kaum kommen können, doch seine schulischen Leistungen sind so schlecht, dass er nicht im Fußball-Internat bleiben darf. Wieder zurück bei seinen Eltern kickt er weiter für den FC Conti Boulogne bis er mit 20 Jahren sein Glück beim französischen Drittligaklub Alès versucht. Doch der Klub schreibt rote Zahlen, macht Verluste und kann seinen Spieler nicht mehr bezahlen – wohl oder übel muss Ribery mit einem leeren Portemonnaie wieder nach Boulogne-sur-Mer zu seinen Eltern ziehen. Sein Vater besorgt ihm einen Job als Bauarbeiter und nach dem Feierabend tritt er wieder für seinen Heimatklub gegen den Ball – oder hängt auf der Straße rum. Zu dem Zeitpunkt will keiner mehr an Franck glauben – nicht die Mitspieler beim FC Conti Boulogne und schon gar nicht sein Spieleragent. Doch dann der dritte Anlauf: Er geht nach Brest, wird Stammspieler beim Drittligisten Stade Brestois 29, liefert 23 Torvorlagen, schafft den Aufstieg in die Zweite Liga und wird auf einmal von den französischen Top-Klubs umworben.

Trotz Skandale und Affären nicht nur zum Oktoberfest immer an seiner Seite: Riberys bildschöne Ehefrau Wahiba!
Trotz Skandale und Affären nicht nur zum Oktoberfest immer an seiner Seite: Riberys bildschöne Ehefrau Wahiba!

 

Der Karrierestart – endlich Profi

Er wechselt 2004 nach Metz, wird dort bester Vorlagengeber – und kehrt Frankreich den Rücken. Ribery geht nach Istanbul, spielt sich bei Galatasaray in die Herzen der türkischen Fans. Alles scheint gut zu laufen, doch dann der Eklat: Galatasaray zahlt sein Gehalt angeblich nicht mehr und Franck Ribery zieht Konsequenzen. Kurz entschlossen wechselt er 2005 zu Olympique Marseille und spielt ein Jahr später eine Bomben-WM in Deutschland, wo die Scouts des FC Bayern auf Franck aufmerksam werden – doch Marseille will ihn unter keinen Umständen verkaufen. Erst ein Jahr später wird der Coup dann perfekt: Ribery unterzeichnet 2007 seinen Vertrag beim FC Bayern München. Der deutsche Rekordmeister lässt sich den Franzosen ordentlich was kosten, überweist 25 Millionen Euro nach Marseille – damals der bisher teuerste Einkauf der Münchener. Eine Investition, die sich auf jeden Fall gelohnt hat! Denn: Bei den Bayern scheint er sich heimisch zu fühlen, kickt mittlerweile seit fünf Jahren erfolgreich in der FCB-Elf und hat 2010 vorzeitig um fünf Jahre verlängert.

Doch die Skandale um den Star-Kicker reißen nicht ab. Egal ob Sex mit einer Minderjährigen oder Müllberge vor seiner Luxusvilla – Ribery ist immer für eine Schlagzeile gut!

 

Franck Riberys Steckbrief

6d89bbc39ac569698c808ef3800b3ca1

Name: Franck Bilal Ribery

Geburtsdatum: 7. April 1983

Geburtsort: Boulogne-sur-Mer (Frankreich)

Alter: 29

Größe: 1,70 m

Nationalität: Frankreich

Position: Mittelfeld – Linksaußen

Fuß: beidfüßig

Marktwert: 42.000.000 €

 

Mehr Ribery

Den Fußball nimmt der dribbelstarke Mittelfeldmann sehr ernst, doch abseits des Platzes ist Ribery ein regelrechter Spaßvogel. Ob Ribery Passanten erschreckt oder einfach mal den Mannschaftsbus entführt – Fun ist garantiert wenn der 29-Jährige am Start ist. Doch auf dem Platz überzeugt er mit knallharten Skills. Aus der Équipe Tricolore ist er deshalb nicht mehr weg zu denken: Checkt Riberys Karriere in der Nationalmannschaft!

Wie gut weißt du Bescheid? Teste dein Wissen rund um den Bayern-Star in unserem Ribery-Quiz! Nicht so gut abgeschnitten? Kein Ding! Mehr Details zu Franck Ribery gibt's bei Transfermarkt einfach mal checken oder gleich Ribery bei Facebook liken!