Reus: „So ticken meine Buddys!“ Marco Reus im Interview über seine Teamkollegen von Borussia Dortmund

08155e2ffcf6e9eff5d68ff1d428b8b4

Marco Reus ist erst seit knapp einem Jahr beim BVB. Doch sein Team kennt er schon ganz genau. In BRAVO SPORT stellt der Superstar seine Mitspieler vor. Wer Dortmunds Marco Reus (23) und Mario Götze (20) auf dem Platz zusammen jubeln sieht, merkt: Die beiden sind richtig dicke Kumpels. Den Jump-Jubel ­haben die zwei vom US-Sport übernommen. „Wir sehen uns gerne NBA-Basketball im TV an und ­haben uns den Jubel dort ­abgeschaut“, erzählt Reus.

Kennengelernt haben sich Reus und Götze bei der Nationalmannschaft. „Das hat sofort ­gepasst“, sagt „Woody“, wie Reus wegen ­seiner Frisur im Team genannt wird. Götze erleichterte seinem Kumpel auch die Eingewöhnung bei Borussia Dortmund im ­letzten Sommer.

Doch nicht nur mit Götze liegt Reus voll auf einer Wellenlänge. Auch Kevin Großkreutz (24) kennt der Ex-­Mönchen­glad­bacher schon seit der ­gemeinsamen Zeit in der BVB-­Jugend. Beide spielten im ­Anschluss zusammen für RW Ahlen. Zum Training des damaligen Zweit­ligisten pendelten sie oft gemeinsam mit der Bahn. „Es ist von ­Vorteil, wenn du dich mit deinen ­Mitspielern auch neben dem Platz gut ­verstehst“, sagt Reus. ­Ein Grund, ­warum es beim BVB so gut passt: Sehr viele Profis im Kader sind jung, ticken schon ­deshalb ähnlich.

Aber: Auch die „Alten“ wie Roman Weidenfeller (32) und Sebastian Kehl (33) sind extrem wichtig für den Zusammenhalt des Teams. Marco ­Reus ­erklärt euch im Interview, warum.

Galerie starten