Reus fehlt dem BVB im Pokal

Marco Reus muss wegen einer Wadenverletzung im Pokal beim 1. FC Saarbrücken passen.

Nächste Hiobsbotschaft für Jürgen Klopp und den BVB: Marco Reus kann im Pokal-Spiel beim 1. FC Saarbrücken nicht mit an den Start gehen. Der Offensiv-Star leidet an einer Wadenverletzung und ist gar nicht erst mit dem Team nach Saarbrücken geflogen.

Im BL-Spiel bei Mainz 05 am vergangenen Samstag hat es Reus erwischt – einen Bluterguss an der Wade brachte Reus mit aus Mainz. Nach der Untersuchung des Nationalspielers steht der Ausfall für das Pokal-Spiel in Saarbrücken fest. Ob Reus am kommenden Wochende im Top-Spiel gegen Bayer Leverkusen wieder für den BVB an den Start gehen kann. Wie lange Marco dem Team insgesamt fehlen wird, soll eine weitere Untersuchung Mitte der Woche ergeben.

Doch Reus ist nicht der einzige BVB-Seuchenvogel: Neben den Langzeitverletzten (unter andrerem Neven Subotic und Mats Hummels) steht hinter den Namen Robert Lewandowski, Jakub Blaszczykowsk, Sven Bender und Nuri Sahin ein dickes, fettes Fragezeichen. Verletzungs-Seuche beim BVB. Wie löst Kloppo diese Problematik? Klar ist: Mit diesen Problemen kann es auch in einer Partie gegen einen Drittligisten eng werden, zumal der Pokal ja bekanntlicherweise "seine eigenen Gesetze" hat. Das weiß auch der BVB-Coach, der warnt: "Mit jeder Nachricht, wer bei uns noch ausfällt, wächst bei Saarbrücken das Selbstvertrauen. Wir nehmen den Wettbewerb maximal ernst", sagte Kloppo vor dem Abflug nach Saarbrücken.