Remis im Clasico

Kein Sieger im Clasico: Mesut Özil wird von drei Barca-Spielern bedrängt.

Mit einem 1:1 endete das Hinspiel des Pokalhalbfinals zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona. Die Führung für Barca durch Fabregas glich Real-Youngster Raphael Varane nach einer Flanke von Mesut Özil kurz vor dem Ende aus.

Es war die insgesamt 255. Auflage des Clasico zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona, einen Sieger gab es am Ende nicht. Mit 1:1 trennten sich die ewigen Konkurrenten nach 90 Minuten im Bernabeu-Stadion – ein kleiner Vorteil für Barca, das im Rückspiel zu Hause spielt.

Nach Chancen auf beiden Seiten durch Freistöße von Ronaldo und Xavi, der nur die Latte traf, ging es mit 0:0 in die Pause. In der zweiten Halbzeit besorgte Cesc Fabregas nach Vorarbeit von Superstar Lionel Messi die Führung für Barca (51.). Es folgten Chancen auf beiden Seiten, ehe Youngster Raphael Varane eine Flanke des deutschen Nationalspielers Mesut Özil per Kopf in der 81. Minute zum 1:1-Ausgleich verwertete.

 

Messi und Ronaldo bleiben ohne Tor

Die Superstars der beiden Teams, Lionel Messi und Cristiano Ronaldo, blieben an diesem Abend ohne Torerfolg. Messi, der in den letzten elf Spielen mindestens ein Tor erzielt hatte, verpasste damit die Einstellung des Rekordes von Alfredo die Stefano, der insgesamt 18 Treffer im Clasico erzielte. Messi liegt mit 17 Treffern weiterhin knapp hinter der Real-Legende. Allerdings muss "Leo" nicht lange auf die nächste Chance warten, denn am 27. Februar empfängt Barca die Königlichen zum Rückspiel im Camp-Nou-Stadion.