Red Bull: Keine Stallorder mehr!

Dietrich Mateschitz verzichtet für seinen Red-Bull-Rennstall in Zukunft auf die Stallorder!

Was sorgte das ignorierte Überholverbot von Sebastian Vettel im Formel-1-Rennen in Malaysia für Diskussionen. Nun sprach das Red-Bull-Oberhaupt Dietrich Mateschitz ein Machtwort, und das heißt: Freie Fahrt!

Der dreifache Weltmeister Vettel hatte beim Großen Preis in Sepang trotz Überholverbot seinen Teamkollegen [search:webber]Marc Webber[/search] überholt und sich damit den Sieg gesichert. Aus Wut zeigte Webber ihm sogar seinen Mittelfinger. Erst im Nachhinein sei sich Vettel über seinen Fehler bewusst geworden, für den er sich dann auch beim Team und bei Marc entschuldigte. Aber Red-Bull-Besitzer Mateschitz war von dieser Aktion "sehr angefressen" und zog nun die Konsequenzen. Motorsportchef Helmut Marko bestätigte ebenfalls, dass es beim Roten Bullen ab dem kommenden China-Rennen keine Stallorder mehr geben wird.

 

Freie Fahrt für alle!

Dicke Luft zwischen den Red-Bull-Teamkollegen Sebastian Vettel und Marc Webber.
Dicke Luft zwischen den Red-Bull-Teamkollegen Sebastian Vettel und Marc Webber.

Auch Webber neben Vettel wird es ab der nächsten Saison nicht mehr geben, dies erklärte Red Bull vor wenigen Wochen. Nun ist Kimi Räikkönen bei Red Bull im Gespräch – nicht nur Vettels Gegner sondern auch ein super guter Freund des Heppenheimers. Mehr über die Streihähne Vettel und Webber erfahrt ihr in unseren Steckbriefen. Und der Guru erklärt das Geheimnis der internen Formel-1-Codes.

Mehr über Sebastian Vettel und Marc Webber erfahrt ihr natürlich auch in der neuen BRAVO Sport Nr. 9, die ab dem 11. April im Handel ist. Als Beilage gibt es ein großes F1-Poster mit Vettel und seiner Heidi!