Rafati pfeift wieder!

Babak Rafati pfeift erstmals nach seinem Suizidversuch wieder ein Spiel.

Krass: Ex-Schiedsrichter Babak Rafati pfeift wieder ein Spiel!

Der frühere Fifa-Schiedsrichter Babak Rafati gibt sein Comeback – allerdings nur für ein Spiel. Der 44-Jährige wird das Abschiedsspiel des langjährigen Hannover-Kapitäns Steven Cherundolo leiten. Rafati zur Bild: „Stevie und ich kennen uns so viele Jahre. Ich habe sofort zugesagt, das ist eine Frage der Ehre.“

 

Babak Rafati: Selbstmordversuch

Rückblick: Babak Rafati war ein gestandener Fifa- und Bundesliga-Schiedsrichter. Was aber kaum jemand wusste: Der Perser litt an Depressionen. Am 19. November 2011 erschien er nicht zum Bundesliga-Spiel zwischen dem 1. FC Köln und dem 1. FSV Mainz 05. Die Partie musste abgesagt werden. Der Hintergrund: Rafati hat sich versucht in einem Hotel das Leben zu nehmen. Sein Assistent hatte ihn in einem Kölner Hotel gefunden und nur durch seine Erste-Hilfe-Maßnahmen hat der 44-Jährige überlebt. Anschließend begab er sich in therapeutische Behandlung. Am 24. Mai 2012 trat als Schiedsrichter zurück, ohne ein weiteres Fußballspiel geleitet zu haben.

Nach eigenen Angaben hat Babak Rafati seine Krankheit inzwischen im Griff und genießt das Leben in vollen Zügen.

 

Rafati: Schiri-Comeback im Ausland?

Selbst ein Comeback als Schiedsrichter kann sich Babak Rafati vorstellen. Allerdings nicht in Deutschland. Er "würde gerne noch einmal im Ausland als Schiedsrichter oder Mentor tätig werden", sagt der 44-Jährige: "Ich führe dazu auch Gespräche, aber kann leider noch nicht sagen, worum es sich genau handelt."