Porträt: Ricardo Rodriguez Zwerchfell Defekt Operation als Kind

Ricardo Rodriguez besticht durch seine Dynamik und Power.

Es ist wahrlich nicht leicht, sich bei Felix Magath durchzusetzen. Ricardo Rodriguez hat’s geschafft. Der junge Schweizer ist als Außenverteidiger beim VfL Wolfsburg gesetzt. Und das ist fast ein Wunder – wenn man die Lebensgeschichte von Ricardo kennt …

Anfang 2012 holte "Wölfe"-Coach Felix Magath Ricardo Rodriguez für 8,5 Mio. Euro FC vom Zürich. Der Abwehr-Youngster (20) hat seitdem so konstant stark gespielt, dass inzwischen sogar große Klubs wie Bayern München und der FC Barcelona ein Auge auf ihn geworfen haben.

Dabei ist es fast ein Wunder, dass er überhaupt Profifußballer geworden ist. Denn: Der Schweizer kam mit einem schweren Zwerchfell-Defekt auf die Welt – durch eine Lücke in seinem Zwerchfell bewegten sich innere Organe (wie Magen, Darm) aus dem Bauchraum in den Brustkorb, wo sie die Lunge schädigen. Ricardo musste deshalb unmittelbar nach der Entbindung operiert werden. Es ging um Leben und Tod … Die OP verlief Gott sei dank gut, Ricardo musste danach viele Jahre ärztlich betreut werden. Eine Karriere als Sportler schien ausgeschlossen.

Doch es kam anders. Ricardo fing früh mit dem Fußballspielen an – und zeigte riesiges Talent. Er spielte in den Schweizer Junioren-Nationalteams und inzwischen auch fürs A-Nationalteam. Und bei Wolfsburg hat er bisher alle 18 Bundesliga-Partien durchgespielt. Wer das bei dem "harten Hund" Felix Magath schafft, der muss schon besondere Qualitäten haben …

 

Steckbrief

Geboren: am 25. August 1992 in Zürich

Name: Ricardo Rodriguez

Größe/Gewicht: 1,80 m/76 kg

Verein: VfL Wolfsburg

Vorheriger Verein: FC Zürich

Position: Außenverteidiger

BL-Debüt: 21. Januar 2012