Pleite im DFB-Pokal für sechs Bundesligisten

Blamge für Werder Bremen! War es einfach zu heiß für den Erstligisten?

Autsch! Kurioser Auftakt im DFB-Pokal - Die Kleinen kommen weiter und die Großen erleiden eine üble Bruchlandung. Sechs Bundesligisten sind schon in der ersten Runde ausgeschieden. Die Underdogs konnten dagegen ausgelassen jubeln! Was für eine Blamage für die deutschen Top-Klubs, die auch finanziell weh tun wird!

Eins, Zwei, Drei - und raus bist DU! Jeder dritte Erstligaverein hat an diesem Wochenende die erste Runde im DFB-Pokal nicht überlebt. Das sind in der Summe sechs Klubs! So ein schlechtes Ergebnis gab es seit 25 Jahren nicht mehr! 1899 Hoffenheim, die SpVgg Greuther Fürth, der Hamburger SV, der 1. FC Nürnberg und Eintracht Frankfurt haben sich schon verabschiedet.

Blamabel scheiterte Werder Bremen mit 2:4 nach Verlängerung bei Drittligist Preußen Münster. Besonders übel war die 0:4-Niderlage von Hoffenheim beim Viertligisten Berliner AK 07. Aufsteiger Fürth unterlag am Samstag 0:2 beim Drittligisten Kickers Offenbach. Der Hamburger SV wurde vom Drittligisten Karlsruher SC (2:4) Heim geschickt und der 1. FC Nürnberg verlor beim Regionalligisten TSV Havelse mit 2:3 nach Verlängerung. Zweitligist Erzgebirge Aue kegelte Erstliga-Rückkehrer Frankfurt mit 3:0 aus dem DFB-Pokal. "Es war ziemlich heiß, das war ein Problem für uns", sagte Frankfurts Trainer Armin Veh. Alles schlechte Ausreden! In Wahrheit konnten die Außenseiter-Verein mit mehr Kampfgeist glänzen.

Der schlechte Start in die neue Saison wird sich auch finanziell bemerkbar machen! Werder Bremen muss auf die geplante Verpflichtung des nigerianischen Nationalspielers Joseph Akpala vom FC Brügge vermutlich verzichten. Der 25 Jahre alte Angreifer soll Werder etwa 1,2 Millionen Euro Ablöse kosten. Wegen dem Erst-Runden-Aus im DFB Pokal fehlt dem Verein um Trainer Thomas Schaaf die Kohle, mit dem die Nordlichter schon fest geplant hatten. Wer in der zweiten Runde steht, bekommt 287.000 (Heimmannschaft) beziehungsweise 274.000 Euro (Gast/die Differenz ergibt sich aus der Zentralvermarktung der Bandenwerbung) vom Deutschen Fußball-Bund (DFB). Eine schöne Summe, die jetzt auf das Konto der siegreichen Underdogs wandert. Besonders ertragreich ist der Pokal für die Vereine, deren Spiele live im öffentlich-rechtlichen Fernsehen gezeigt werden. Die [search:bayern]Bayern[/search] nehmen bis zu 400.000 Euro zusätzlich ein.