Pirlo: "Pep wollte mich"

7a81e0f3189c0d41d5569f4e172a99bb

Juve-Spielmacher, Freistoßkünstler und Hobby-Weinbauer – Andrea Pirlo hat viele Seiten. Jetzt veröffentlicht der Italiener seine Autobiografie mit dem Titel "Ich denke, also spiele ich", in der er auch über ein Beinahe-Wechsel zum FC Barcelona berichtet. Der damalige Barca-Trainer Pep Guardiola wollte Pirlo demnach "unbedingt".

2010 kam es laut Pirlo zu einem Treffen zwischen ihm und Pep. Pirlo, damals noch beim AC Mailand am Start, galt als ausgerpochener Fan der damals besten Vereinsmannschaft der Welt. Umgekehrt galt auch Guardiola als riesiger Fan des italienischen Regisseurs.

Nach einem Test-Kick zwischen Barca und Milan bat Pep Pirlo schließlich zu sich. Aus seiner Bewunderung für Pirlo macht Pep gar keinen Hehl: "Wir brauchen dich hier, Andrea. Wir sind schon sehr stark, aber du wärst die Sahne auf dem Kuchen. Du hast alle Eigenschaften, um für Barcelona zu spielen, vor allem eine: Du bist Weltklasse", schwärmte der Barca-Coach.

Doch woran scheiterte der Wechsel, den auch der Spieler unbedingt wollte? Antwort: Am damaligen Pirlo-Klub AC Mailand, der seinen Spielmacher unter keinen Umständen ziehen lassen wollte und einen Wechsel zu Barca verhinderte. "Ich wäre auf allen Vieren nach Barcelona gekrochen", beschreibt Pirlo heute in seiner Biografie. Ein Jahr nach dem geplatzten Barca-Deal ließ Milan den Zauberfuß dann zum Liga-Konkurrenten Juventus Turin ziehen!