Pep schmeißt Mandzukic raus! Kader DFB-Pokal Finale

Mario Mandzukic steht nicht im Kader für das Finale im DFB-Pokal gegen Dortmund

Wie ist der denn drauf?! Pep Guardiola hat mit Mario Mandzukic seinen besten Stürmer aus dem Kader für das DFB-Pokalfinale heute gegen Dortmund gestrichen!

Es geht zum Gigantengipfel nach Berlin. Zum Finale Bayern gegen Dortmund - und Pep Guardiola lässt den Stürmer zuhause, der in der Bundesliga die meisten Bayern-Tore geschossen hat (18) und auch beim letzten großen Finale gegen den BVB, beim CL-Finale in Wembley, getroffen hat. Warum? Peps Antwort auf der Pressekonferenz vor dem Spiel: "Dass Mandzu nicht im Kader ist, ist meine Entscheidung! Montag und Dienstag konnte er nicht trainieren. Aber er ist stark, er hätte spielen können." Der Bayern-Coach hat keinen Bock auf Mandzukic!

Zwischen den beiden knistert es schon seit Anfang der Saison, weil Pep Mandzukic oft nicht aufstellte. Als der bei quasi jedem seiner Einsätze aber überzeugte und traf, ließ der Trainer ihn öfter ran. Trotzdem gab es immer wieder Streit: "Mandzu" zeigte mit abfälligen Gesten nach Toren, was er von Pep hält, verweigerte nach dem Last-Minute-Sieg in Stuttgart, im Januar, sogar den Handschlag mit ihm. Als Antwort nahm Guardiola ihn zum Beispiel beim Rückrundenauftakt gegen Gladbach aus dem Kader - jetzt wieder. Es sieht so aus, als wäre die Beziehung Mandzukic-Guardiola damit endgültig gescheitert. Der Stürmer soll angeblich gegen Chelseas Innenverteidiger David Luiz getauscht werden. Somit könnte der Kroate, der angeblich schon am Donnerstag heim nach Kroatien geflogen ist, kein einziges Spiel mehr für Bayern machen.

 

So spielt Bayern ohne Mandzukic

Was bedeutet das für das Finale heute abend? Es gibt zwei Optionen für den Angriff:

1. Pizarro als Spitze

Claudio Pizarro ist zwar mittlerweile 35 Jahre alt, lässt sich das aber nicht angreifen. Gerade in den letzten BL-Spielen drehte der Peruaner auf, erzielte mit dem 1:0-Siegtreffer gegen Stuttgart sein 10. Saisontor! Ihn einfach für Mandzukic auflaufen zu lassen, wäre die einfachste Lösung, weil Pep sein System dann nicht umstellen müsste.

2. Falsche Neun

Das wäre der Fall, wenn der Coach sich mal wieder für eine Aufstellung mit Falscher Neun entscheidet. Kandidaten für diese Rolle als hängender Stürmer sind Mario Götze und Thomas Müller. Der jeweils andere dürfte wohl den angeschlagenen Franck Ribery auf der linken Angriffsseite ersetzen.