Paolo Di Canio pöbelt gegen Klose

Ex-Lazio-Kapitän Paolo Di Canio

Ganz Italien ist begeistert von der Ehrlichkeit des Lazio-Spielers Miro Klose. Beim Spiel gegen SSC Neapel gab er bei einem Stand von 0:0 zu, den den Ball mit der Hand ins Tor bugsiert zu haben und bat anschließend um die Annullierung des Tores. Die „Gazzetta dello Sport“ meint: „Miro Klose, was für ein großer Meister. Er hat eine Perle zu seiner Tapferkeitsmedaille hinzugefügt.“ Nur einer muss natürlich stänkern, ...

„Miro Klose, was für ein großer Meister." Gazzetta dello Sport

... Ex-Lazio-Kapitän Paolo Di Canio. Er unterstellt Klose böse Betrugsvorwürfe: „Das war betrügerisches Verhalten. Mir schien, er habe sich über das Tor ein bisschen gefreut, aber als er zehn Personen um sich herum sah, war er ehrlich und tapfer, die Wahrheit zu sagen. Also von Anfang an war da keine Sauberkeit in seinen Gesten.“ Und weiter: „Klose ist für mich ein Vorbild, aber sein Verhalten ist nicht so, dass man ihn lobhudeln müsste. Unter Druck hat er seinen Fehler zugegeben.“

Von Klose war es zumindest nicht die erste faire Handlung. Bereits 2005 bekam er wegen eines Fouls einen Elfmeter zugesprochen. Er gab aber sofort zu, dass es kein Foul war und der Strafstoß wurde zurückgenommen. So viel Fairness hat Paolo Di Canio während seiner Karriere nie gezeigt.