Olympia: Neureuther-Start fraglich

Felix Neureuther muss sehr wahrscheinlich die Teilnahme am olympischen Riesenslalom absagen.

Bittere Nachrichten von Ski-Ass Felix Neureuther. Nach seinem Autounfall vergangene Woche musste der deutsche Medaillen-Hoffnungsträger jetzt das Training abbrechen. Sein Start im Riesenslalom von Sotschi wird immer unwahrscheinlicher.

Während der Trainings-Session am Montag wurde aus der Befürchtung (ziemliche) Gewissheit: Der Start des deutschen Ski-Stars Felix Neureuther beim olympischen Riesenslalom fällt zu 99 Prozent ins Wasser. Dabei hatte sich Neureuther, der letzte Woche bei einem Autounfall auf dem Weg zum Flughafen verletzt (Schleudertrauma und Rippenprellung) wurde, in den letzten Tagen immer positiv gegegeben. Bei seiner verspäteten Ankunft im olympischen Ski-Ressort ging der Kumpel von Bayern-Star Bastian Schweinsteiger fest von seiner Teilnahme aus. "Ich werde alles probieren", gab Neureuther sich kämpferisch.

Doch jetzt sieht das ganz anders aus. Neureuther, der zum Training mit getaptem Nacken antrat, musste die Übungen am Montag unter Schmerzen abbrechen. Sein Start beim Riesenslalom muss der 29-Jährige jetzt wohl engültig abhaken. "Unter diesen Umständen sind die Chancen auf einen Start nicht besonders hoch", sagte Wolfgang Maier vom Deutschen Skiverband. Er will Neureuther lieber im Slalom sehen: "Wir werden jetzt alles versuchen, um ihm wenigstens eine Chance auf einen Start im Slalom zu ermöglichen." Auch Felix selber will lieber auf den Riesenslalom verzichten und dafür im Slalom an den Start gehen: "Es steht ja noch ein Slalom an, und da habe ich wesentlich größere Chancen." Neureuthers Medaillenhoffnungen in Sotschi – noch sind sie nicht endgültig begraben.