Özil & Khedira weg?

Wars das bei Real? Sami Khediras und Mesut Özils Zukunft bei den Königlichen ist ungewiss.

Die beiden deutschen Nationalspieler Mesut Özil und Sami Khedira stehen bei Real Madrid heftig unter Druck. Unter dem neuen Trainer Carlo Ancelotti wird es für beide eng mit dem Startplatz bei den Königlichen. Werden sie sogar den Verein wechseln?

Vor drei Jahren holte Jose Mourinho die beiden Deutschen Mesut Özil (von Werder Bremen) und Sami Khedira (vom VfB Stuttgart) nach Madrid und formte aus ihnen absolute Weltstars. Beide setzten sich bei den Königlichen voll durch und spielten regelmäßig in der Startelf. Jetzt wechselte der portugiesische Coach zurück zu Chelsea London und sein Nachfolger wurde der italienische Star-Trainer Carlo Ancelotti. Der 54-Jährige will bei Real etwas verändern: Er verpflichtete seinen Wunschspieler Asier Illarramendi von Real Sociedad für 30 Millionen Euro und holte den jungen Brasilianer Casemiro aus der zweiten Mannschaft zu den Profis. Beides Spieler, die Khediras Position spielen.

 

Özil zu Manchester United?

Carlo Ancelotti
Carlo Ancelotti

Auch für Mesut Özil wird es eng. Im ersten Saisonspiel durfte er noch von Anfang an spielen, doch nach dem Spiel hagelte es Kritik - auch vom eigenen Trainer Ancelotti, der ihn in der 69. Minute ausgewechselt hatte. Ersatz für Özil ist mit Neuzugang Isco schon da. Außerdem scheint der Mega-Transfer von Gareth Bale zu den Königlichen immer näher zu rücken. Bale wäre ein weiterer Konkurrent auf den offensiven Positionen - und einen Spieler, für den man über 100 Millionen zahlt, setzt man kaum auf die Bank. Jetzt berichten englische Zeitungen, dass Madrid in Verhandlungen mit Manchester United ist. Real, die auch Kaka los werden wollen, könnten den Brasilianer und Özil für zusammen 57 Millionen Euro an ManU verkaufen - damit könnten die Königlichen einen Teil des Bale-Transfers finanzieren.

Mesut Özil zu ManU? Was denkt ihr? Würde er zu den "Red Devils" passen?

Auch für Iker Casillas ist die Situation bei Real momentan schwierig. Erfahrt hier, warum!