Özil drückt Kumpels die Daumen

Mesut Özil und das DFB-Team sind bei der WM dabei: Vielen Kumpels drückt der Arsenal-Star beim Kampf um die Rest-Tickets die Daumen.

Das WM-Ticket hat Arsenal-Star Mesut Özil mit dem DFB-Team bereits gebucht und auch sein persönliches Ticket in der Start-Elf von Bundestrainer Jogi Löw hat ein fitter Özil eigentlich immer sicher. Aber viele Kumpels aus seiner Zeit bei Real und von Arsenal müssen in die ungeliebten WM-Playoffs. Per Twitter meldete Özil sich zu Wort und wünscht seinen Buddys die Qualifikation für Brasilien 2014.

Mesut Özil ist in seiner Karriere schon ordentlich rumgekommen, spielte mit Real Madrid und dem FC Arsenal schon für zwei absolute Spitzen-Klubs. Und bei beiden Klubs hat Mesut seine ganz speziellen Buddys gefunden. Viele von denen müssen am heutigen Freitag und dann am Dienstag in den WM-Playoffs ran, um sich doch noch für Brasilien zu qualifizieren. Und während für Mesut und das DFB-Team gegen Italien heute Abend lediglich ein Test ansteht, müssen die Kumpels richtig ran!!!

Speziell um die Spiele Portugal-Schweden und Ukraine-Frankreich geht es dem Arsenal-Star, denn: Bei Portugal sind seine Real-Buddys Cristiano Ronaldo, Pepe und Fabio Coentrao gefordert, bei den Franzosen seine aktuellen Team-Kollegen Olivier Giroud und Laurent Koscielny.

"Cristiano, Coentrao, Pepe - ihr gehört zur WM wie Deutschland, Spanien oder England. Alles Gute", twitterte Mesut für die Portugiesen von Real. Mit seinen Arsenal-Kumpels fiebert er ebenfalls mit: "Ich drücke die Daumen für Olivier Giroud und Laurent Koscielny. Ich will euch in Brasilien sehen."

Für Frankreich geht es gegen die Ukraine – machbar. Mehr auf Mesuts Daumendrücken sind die Portugiesen angewiesen. Im Giganten-Duell der Playoffs treffen Cristiano Ronaldo und Schweden-Megastar Zlatan Ibrahimovic aufeinander. Einer von beiden wird die WM im Fernsehen verfolgen müssen. Geht es nach Mesut Özil, wird das Zlatan Ibrahimovic sein.

Mesuts Tweets für die Kumpels von Real und Arsenal.
Mesuts Tweets für die Kumpels von Real und Arsenal.