"Nichts als H....söhne!"

Jose Mourinho tobt – manchmal auch in der Kabine

Eieiei, das rückt Jose Mourinhos Abschied von Real Madrid doch in ein etwas anderes Licht! Der jetzige Chelsea-Coach soll Ronaldo und Co. aufs übelste besleidigt haben.

Nachdem Jose Mourinho Real Madrid in drei Jahren Amtszeit nicht den ersehnten Champions League-Sieg besorgen konnte, wirkte sein Ende im Sommer 2013 wie eine Entlassung: "Mou" wäre gerne noch geblieben, durfte aber nicht. Die Geschichte, die jetzt aufpoppt, lässt aber vermuten, dass auch Mourinho in Madrid überhaupt nicht mehr glücklich war …

Nach einer Clasico-Niederlage gegen Erzfeind Barcelona soll Jose Mourinho seinen Spielern Verrat vorgeworfen und sie übel beschimpft haben. Das geht aus Mourinhos bald erscheinenden Buch hervor, wie die englische Times berichtet. Als die Mannschaft sich nach dem verlorenen Spiel in der Kabine versammelt hatte, soll Mourinho folgende Ansprache gewählt haben:

"Ihr seid Verräter. Ihr habt mir gezeigt, dass ihr nicht auf meiner Seite steht. Ihr seid Hurensöhne. Der einzige Freund, den ich in dieser Umkleide habe, ist Granero und ich bin mir nicht einmal sicher, ob ich ihm noch vertrauen kann. Ihr seid die verräterischste Mannschaft, die ich je trainiert habe. Ihr seid nichts als Hurensöhne!"

Immerhin: Nach diesem Ausbruch rauften sich Trainer und Mannschaft noch mindestens ein Jahr zusammen. Angesprochener Esteban Granero wechselte nämlich im Sommer 2012 den Klub. Mehr Infos, wann und wie genau es zu Mous Pöbelattacke auf die Real-Stars kam, werden wir sicher bald in seinem neuen Buch lesen können.