NFL: Skandale reißen nicht ab

Greg Hardy soll seine Ex-Freundin angegriffen haben.
Greg Hardy soll seine Ex-Freundin angegriffen haben.

Die NFL kommt nicht aus den Negativ-Schlagzeilen. Die amerikanische Profi-Football-Liga hat immer wieder mit Skandalen zu kämpfen. Jetzt wurden wieder zwei Spieler wegen häuslicher Gewalt gesperrt.

 

NFL: Häusliche Gewalt ein Problem

Nach Adrian Peterson (hat seinen Sohn mit einen Ast verprügelt) und Ray Rice (hat seine Freundin bewusstlos geschlagen), wurden nun Running Back Jonathan Dwyer (Arizona Cardinals) und Defensive End Greg Hardy (Carolina Panthers) von der Liga gesperrt!

Bei beiden Spielern stehen Untersuchungen durch die NFL-Kommission an. Vor allem den Panthers wird die Sperre von Greg Hardy schmerzen, war er schließlich mit 15 Sacks einer der besten Quarterback-Jäger der Liga! Er wird wegen Tätlichkeit und Drohungen gegen seine Ex-Freundin beschuldigt. Er soll die Frau in seiner Wohnung auf ein Sofa voller Waffen gedrückt, in die Dusche gedrückt und bedroht haben.

Dwyer soll bereits im Juli bei einem Ausraster für Knochenbrüche gesorgt und später verhindert haben, dass ein Notruf abgesetzt wurde. Die Polizei hat mitgeteilt, dass Dwyer einen Vorfall zugegeben hat. Eine körperliche Auseinandersetzung bestreitet er aber.

„Wir sind über die Vorwürfe informiert worden und werden kooperieren. Wir nehmen die Sache sehr ernst“, teilten die Arizona Cardinals mit. Die Ermittlungen liefen seit dem 11. September, nun hat es die Festnahme gegeben.

Was sagst du zu den Skandalen? Ist die NFL noch tragbar? Oder muss man Football boykottieren? Schreib deine Meinung als Kommentar unter den Artikel!