Neapel will Kramer holen

Serie A? Der SSC Neapel ist an Christoph Kramer dran.

Kaum Weltmeister, schon heiß begehrt! Gladbachs Youngster Christoph Kramer ist nach dem Titelgewinn auf dem internationalen Transfer-Radar. Aktuell soll der SSC Neapel an einem Wechsel des 23-Jährigen arbeiten.

Der Auftritt von Christoph Kramer im WM-Finale in Rio de Janeiro war kurz aber eindrucksvoll. Nach einer halben Stunde prallte der Gladbacher Mittlefeldmann heftig mit "Gaucho-Verteidiger" Ezequiel Garay zusammen. Völlig benommen musste der Khedira-Ersatz vom Feld begleitet werden. Nach dem Spiel sagte Kramer zu der Situation, er wüsste "nichts mehr", aber nach dem Spiel war es egal, denn wie die anderen 22 DFB-Jungs war Kramer grade eben Weltmeister geworden – ein Umstand, der in vielerlei Hinsicht nicht ohne Folgen bleibt.

Denn am defensiven Mittelfeld-Mann, der innehalb von gut einem Jahr den märchenhaften Aufstieg vom Zweitligaprofi im Trikot des VfL Bochum zum WM-Endspielteilnehmer und Titelträger hingelegt hat, soll der italiensiche CL-Teilnehmer SSC Neapel interessiert sein. Der Klub, bei dem schon Argentiniens Nationalheld Diego Maradona als Weltmeister kickte, ist bereit für den Aufsteiger, der von Bayer Leverkusen an die Gladbacher Borussia ausgeliehen ist, eine Millionen-Summe zu bezahlen. "Kramer hat das richtige Alter, der Preis passt auch", wird Neapels Klub-Boss Aurelio der Laurentiis in italienischen Medien, laut denen das jetzt bestätigte Interesse an Kramer schon länger besteht, zitiert. Als Ablöse für den Weltmeister soll Neapel ca. 8 Mio. Euro bieten. Der Vertrag des Sechsers bei Bayer Leverkusen, die Kramer gerne schon Sommer zurückhgeholt hätten, läuft noch bis 2017, bis 2015 ist Kramer noch an Gladbach ausgeliehen.