Natascha Keller

Natascha Keller mit der deutschen Fahne beim Einlauf der Nationen

Natascha Keller trug gestern die deutsche Fahne ins Londoner Olympiastadion und will bei den Spielen in London zum zweiten Mal Gold im Feldhockey holen.

Natascha Keller war gestern Abend die deutsche Fahnenträgerin beim Einlauf der Nationen. Die 35-jährige ist die erste Hockeyspielerin, der diese Ehre zugeteilt wurde. "Für mich ist es das I-Tüpfelchen meiner Karriere", meinte die Rekordnationalspielerin in einem Interview. Damit beerbte sie Dirk Nowitzki, der vor vier Jahren in Peking die deutschen Athleten ins Stadion führen durfte.

 

Erfolgreiche Familie

Natascha Keller kommt aus der bekanntesten Feldhockey-Familie Deutschlands. Schon ihr Großvater gewann die Silbermedaille bei den olympischen Spielen 1936 in Berlin. Ihr Vater machte es bei den Sommerspielen in 1972 in München dann noch besser. Er holte Gold. Nataschas Brüder Andreas und Florian gewannen ebenfalls Gold bei der Olympiade mit der deutschen Feldhockey-Nationalmannschaft (1992 und 2008).

 

Einzigartige Karriere

Nataschas Karriere sucht ihres Gleichen: Sie war mit dem Berliner Hockey-Club schon ganze zehn Mal deutsche Meisterin (sieben Mal auf den Feld und drei Mal in der Halle). Außerdem gewann sie mit Deutschland schon die Halleneuropa- und weltmeisterschaft. 1999 wurde sie zur Welthockeyspielerin des Jahres gewählt. Ihren bisher größten Erfolg feierte die Berlinerin mit der olympischen Goldmedaille 2004 in Athen. Hoffen wir, dass sie diesen Triumph 2012 in London wiederholen kann...