Nach Shitstorm: Sportstudio entschuldigt sich für Leipzig-Lob!

RB Leipzig wurde im Liveticker des Sportstudios in den höchsten Tönen gelobt.
RB Leipzig wurde im Liveticker des Sportstudios in den höchsten Tönen gelobt.

Das Sportstudio musste einen gewaltigen Shitstorm gegen sich ergehen lassen. Der Grund: Viele User bei Facebook und Twitter waren der Meinung, dass RB Leipzig beim Liveticker gegen den 1. FC Kaiserslautern zu gut davon kam. Jetzt entschuldigte sich die ARD dafür!

Eigentlich hatte das Zweitliga-Spiel zwischen Leipzig und Kaiserslautern (0:0) wenig zu bieten. Die Mannschaften zeigten eine eher träge Vorstellung. Doch dafür ging es im Internet umso mehr ab! Beim Liveticker der Sportschau war der Autor vielen Usern RB Leipzig viel zu positiv gestimmt.

So hieß es im Liveticker der Sportschau: „25.000 Zuschauer sind hier, eine tolle Kulisse in Leipzig. Super, dass diese herrliche Stadt inzwischen im Profi-Fußball vertreten ist.“ Doch damit nicht genug, der Autor legte direkt nach: „Wer jetzt wieder erzählt, dass dieser Erfolg ja nur zusammengekauft sei, sollte sich mal etwas intensiver mit den Neuzugängen von RB befassen. Spieler wie Kimmich oder Poulsen hätte sich auch jeder Bundesligist locker leisten können.“

Auch das war aber noch nicht die Spitze des Eisbergs im Sportschau-Liveticker: „Und wer dann auch weiterhin den Niedergang des Fußballs beweinen möchte, sollte sich noch ganz kurz die Frage beantworten, ob sein eigener Klub das Geld abgelehnt hätte, wenn der Hauptsponsor gesagt hätte: Dürfen wir unser Engagement bei Ihnen erhöhen? Aha.“

Viele User gingen daraufhin auf die Barrikaden. Ein wahrer Shitstorm gegen den Liveticker des Sportstudios entbrannte. Jetzt hat die ARD reagiert und sich entschuldigt: „Das hat in der Knappheit der dargestellten Position für viel Unmut gesorgt und entspricht auch nicht der Meinung der Redaktion“, hieß es in einer Stellungnahme.

Immerhin hat die ARD diesen Fauxpas mit Selbstironie genommen: „Zur Beruhigung: Nein, wir werden nicht von diesem Brausehersteller mitfinanziert und nein, es war nicht der Praktikant am Werk. Unsere Ticker sollen so sachlich wie möglich über die Spiele informieren. Anderseits spiegelt sich in den Formulierungen auch immer die Persönlichkeit unserer Autoren wider.“

Könnt ihr den Shitstorm nachvollziehen? Postet eure Meinung als Kommentar unter die News!