Mourinho wirft FIFA Betrug vor

Betrugsvorwürfe gegen den Weltverband FIFA: Real-Trainer José Mourinho.

Krasser Angriff von Real-Trainer José Mourinho auf den Fußball-Weltverband: Der Portugiese wirft der FIFA vor, bei der Wahl zum Trainer des Jahres betrogen zu haben. Mourinho war bei der "Ballon d´Or Gala" in Zürich nicht anwesend und sprach im portugiesischen Fernsehen nun über die Wahl und die Betrugsvorwürfe.

"Einige (wahlberechtigte) Personen haben mich angerufen, um mir zu sagen, dass sie für mich gestimmt hätten, dass ihre Stimme aber an andere Kandidaten gegangen sei", so Mourinho gegenüber dem portugiesischen TV-Sender RTP. Wurde bei der Wahl zum Trainer des Jahres wirklich manipuliert? Die FIFA wies die Vorwürfe von Mourinho in einer Stellungnahme zurück: "Die veröffentlichte Abstimmungsliste für die jüngste Wahl des Welttrainers ist korrekt", so das Statement des Weltverbandes. Klar ist: Mourinho gilt als Provokateur, der sich gerne mit den Verbänden anlegt. Der Portugiese schoss auch schon öfters gegen den europäischen Verband UEFA. Nun also die Vorwürfe gegen die FIFA.

Der portugiesische Coach, der bei der Wahl zum Trainer des Jahres den zweiten Rang hinter Spaniens Nationaltrainer Vicente del Bosque belegt hatte, war bei der Ehrung im Februar 2013 gar nicht anwesend und bereut dies auch nicht: "Ob es mir leid tut, dass ich nicht bei der Gala war? Ganz und gar nicht, es war die richtige Entscheidung", ließ Mourinho jetzt wissen. Ursprünglich begründete der Real-Trainer sein Fernbeleiben mit der Vorbereitung auf das Spiel von Real gegen Celta Vigo. Nun die Betrugsvorwürfe. Ob da wohl etwas dran ist? Aktuell stehen die Aussagen von Mourinho und der FIFA gegenüber – doch wer sagt die Wahrheit?

Mourinho wirft der FIFA Betrug vor? Was glaubt ihr? Lehnt sich "The Special One" damit zu weit aus dem Fenster oder schenkt ihr Mourinhos Aussagen, dass er von stimmberechtigten Personen angerufen wurde, Glauben? Diskutiert mit!!!