Mondragon ältester WM-Spieler

Mit 43 Jahren ältester WM-Spieler der Geschichte: Kolumbien-Keeper Faryd Mondragon.

Faryd Mondragon hat etwas geschafft, dass vorher noch kein Fußballprofi geschafft hat! Nein, wir reden nicht davon, dass er mit dem 1. FC Köln mal den Bundesliga-Aufstieg und sogar den Klassenerhalt gefeiert hat, sondern davon, dass Mondragon seit gestern der älteste Spieler ist, der je bei einer Weltmeisterschaft gespielt hat. 43 Jahre ist der Kolumbianer alt. Oder jung. Je nachdem, wie man es sehen will.

Der historische Moment ereignet sich wenige Minuten vor dem Abpfiff: Sportlich ist die Messe für bärenstark aufspielende Kolumbianer beim Stand von 4:1 gegen chancenlose Japaner bereits gelesen. Trotzdem kommt es zu einem Moment, den es in der langen WM-Geschichte so noch nicht gegeben hat: Kolumbiens Trainer Pekermann nimmt eine Auswechslung vor. An sich nichts besonderes, das ist allein bei dieser WM schon mehr als hundert Mal zuvor passiert. Entscheidend ist eine andere Zahl: Die 43, das Alter von Faryd Mondragon, der in der 85. Minute unter dem Jubel der Fans für Stammkeeper David Ospina aufs Feld kommt und direkt überwältigt ist.

Der Oldie läuft in Richtung Tor und hält dabei die linke Hand auf der Brus – ein stolzer Moment für Mondragon, den er jedoch nicht alleine genießen wollte, denn der Rekord gehöre dem ganzen Land und nicht bloß ihm, hatte der Keeper, der bei der WM 1998 Kolumbiens Stammkeeper war schon vorher gesagt.

 

Video: Mondragon kommt aufs Feld