Mit Schweini & Poldi gegen USA?

Gegen Portugal und Ghana zu Beginn auf der Bank: Bringt Jogi Schweini und Poldi gegen die USA von Beginna an?

Vor dem entscheidenden Gruppenspiel gegen die USA werden in der deutschen Startelf Änderungen erwartet. Erfahrung ist zwar nicht alles im Fußball, aber manchmal nötiger denn je. Heute könnte die geballte Länderspiel Routine das Mittelfeld prägen, denn nicht wenige rechnen mit dem Startelf-Debüt von Lukas Podolski und Bastian Schweinsteiger.

Hurra-Fußball gegen Portugal, Wackelpartie gegen Ghana. In beiden Matches startete Jogi Löw mit der gleichen Elf ins Spiel. Gegen die Amerikaner dürfen Startelf-Änderungen erwartet werden, um das Ziel "Gruppensieg" zu erreichen. Denn trotz der besten Aussichten aufs Weiterkommen, selbst bei einer Niederlage sind die Deutschen nicht unbedingt raus, zählt gegen Klinsis US-Boys nur ein Sieg.

Und gegen eine erfahrene, abgezockte Truppe wie der amerikanischen, soll auch auf deutscher Seite die Erfahrung der Schlüssel zum Erfolg sein. Und die haben zwei, die bisher nicht in der Anfangself standen: Lukas Podolski und Bastian Schweinsteiger. Beim Stürmer des FC Arsenal kann man bisher von einer Überraschung spechen, was die Einsatzzeiten angeht, bei Schweinsteiger, der sich erst kurz vor Turnierbeginn "fit" melden konnte, war mit Startelfeinsätzen bisher nicht zu rechnen. Im Gegensatz zu Podolski kam Schweini allerdings beim Drahtseiltanz gegen Ghana auf den Platz, um Ordnung ins Spiel zu bringen.

Jetzt wäre für Jogi der Zeitpunkt, seine erfahrenen Jungs zu bringen. Irre 218 Länderspiele bringen die beiden Kumpels, die einst sogar beim FC Bayern zusammen kickten, aufs gemeinsame Konto – Erfahrung, die gegen die USA wichtiger sein könnte, als in den Spielen zuvor. Streichkandidaten für die beiden Oldies sind übrigens Sami Khedira, dem die fehlende Fitness nach seinem Kreuzbandriss gegen Ghana deutlich anzumerken war und Mario Götze, der im ersten Spiel gegen Portugal etwas überraschend in der deutschen Startelf stand und dann gegen Ghana auch von Beginn an ran durfte. Für den jungen Bayern-Star wäre eine Schaffenspause aktuell vielleicht genau das richtige, genauso wie die Erfahrung für das deutsche Spiel gegen die USA.