Mit Neymar ins Viertelfinale?

Neymar ist der Mega-Star bei der WM 2014.

Auf dem Weg ins Achtelfinale hat Neymar bereits vier Tore geschossen und steht in der Torjägerliste ganz vorne. Das ist eigentlich nichts besonderes, schaut man sich mal die Statistik des Fußball-Künstlers im National-Dress an. Das eigentlich verwunderliche ist, dass der 22-Jährige anscheinend keinen Druck spürt, obwohl er die Hoffnungen des ganzen Landes trägt.

Mit 4:1 bezwang die Selecao Kamerun und zog souverän ins Achtelfinale ein. Spielerisch überzeugte Brasilien bei der Heim-WM bisher jedoch selten, nur einer versprüht den großen Glanz: Neymar. Nach seiner Zwei-Tore-Gala gab sich der Edeltechniker bescheiden. Zwar sagte er, dass er von so einem Tag immer geträumt habe, "doch das Wichtigste ist, dass wir als Team unser bestes Spiel bei dem Turnier gemacht haben. Nicht wegen des Resultats, sondern wegen der Art und Weise wie wir gespielt haben."

Neymar stellt sich in den Dienst der Mannschaft, doch er ist es, der den Unterschied ausmacht. Fast jede gefährliche Situation geht von dem Barca-Spieler aus. Das sehen nicht nur die Experten und brasilianischen Anhänger, die ihn nach seiner Auswechslung minutenlang feierten. Schon in der Halbzeitpause rissen sich Spieler und Betreuer von Kamerun um Autogramme, Fotos und sein Trikot. Neymar erfüllte die Wünsche – ein Zeichen seiner Lockerheit.

In 51 Länderspielen hat der Mann mit der "10" auf dem Rücken 32 Tore erzielt. Kein Wunder also, dass ganz Brasilien auf ihn baut. Spätestens seit dem Sieg beim Confed-Cup wird Neymar als Heilsbringer gefeiert und mit den größten Fußballern seines Lands verglichen. Unter diesen Erwartungen brechen viele Spieler zusammen. Nicht so Neymar, ihm geben sie weiter Aufwind. Nach Abpfiff erklärte der 22-Jährige cool: "Ich habe immer gesagt, dass ich keinen Druck verspüre. Vielleicht fehlt mir das Sinnesorgan, mit dem man Druck wahrnimmt."

 

Leistungssteigerung gegen Chile

Doch wo stünde die Selecao ohne Neymar? Schwer zu sagen, aber seine Mitspieler müssen sich weiter steigern, um gegen die giftigen Chilenen zu bestehen. Das weiß auch Trainer Scolari, gibt sich aber optimistisch: "Es gibt ein Sprichwort: Die Natur macht keine Sprünge. Wir entwickeln uns langsam, von Tag zu Tag, von Spiel zu Spiel. Wir haben uns gegenüber dem Mexiko-Spiel wieder gesteigert, und das müssen wir auch gegen Chile tun."

Sollte die hochgelobte Abwehr um David Luiz, Thiago Silva, Dani Alves und Marcelo die Fehlerquote reduzieren, steht dem Einzug in die nächste Runde nichts im Wege. Das Motto könnte dann heißen: "Hinten sicher stehen und vorne hilft der liebe Neymar." Der Torjäger ist jetzt schon heiß: "Chile ist ein starker Gegner. Aber ich bin bereit." Na dann kann ja eigentlich nichts schief gehen...

 

Neymars Steckbrief

9d3088afb90ca7e4eb77f1d225fbef50

Geburtsdatum: 05.02.1992

Geburtsort: Mogi das Cruzes, São Paulo, Brasilien

Alter: 22

Größe: 1,75 m

Nationalität: brasilianisch

Aktueller Nationalspieler: Brasilien

Position: Angriff

Fuß: beidfüßig

Marktwert: 60.000.000 €