Milan: volles Risiko gegen Barca Barcelona Champions League

Im Hinspiel war Kevin-Prince Boateng mit dem AC Mailand Lionel Messi und Barca überlegen.

Der AC Mailand will gegen den FC Barcelona mit drei Stürmern auflaufen um Barca möglichst weit vom eigenen Tor weg zu halten. Ein riskanter Plan, denn wenn eine Kleinigkeit dabei schief geht, hat Milan ein Riesenproblem. Wenn nicht, läuft's so wie im Hinspiel.

Milans Trainer Massimo Allegri ist sich über seine taktische Grundausrichtung im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen den FC Barcelona schon klar. Eine Mauertaktik und den Versuch, den 2:0-Sieg aus dem Hinspiel über die Zeit zu retten, erscheint ihm nicht sinnvoll. Stattdessen wird Milan versuchen Druck auf Barca auszuüben. "Wir spielen mit drei Stürmern", sagt Allegri. "Wenn wir Barcelona von unserem Tor weg halten, sind unsere Chancen aufs Weiterkommen größer." Im Hinspiel in Mailand hat diese Taktik funktioniert, das 2:0 von vor zwei Wochen muss der FC Barcelona erstmal ausgleichen. Allerdings ist das Spiel auch riskant. Denn wenn Milan nur kleine Lücken lässt, kann Barca diese ausnutzen. Eine fast fehlerlose Partie wie das Hinspiel zu wiederholen wird eine große Herausforderung für Kevin-Prince Boateng und Co..

 

Barca wird alles geben

Gerard Piqué im Hinspiel.
Gerard Piqué im Hinspiel.

Die Stars des FC Barcelona sind sich sicher, dass für sie noch alles drin ist. "Ich lege meine Hand dafür ins Feuer, dass wir weiterkommen", sagt ein siegesgewisser Andres Iniesta. Und Dani Alves setzt noch einen drauf: "Und ich meinen ganzen Körper", sagt der Außenverteidiger. Wie Barca das schaffen will, weiß Xavi: "Mit voller Attacke", sagt der Mittelfeld-Star.

Gerard Piqué wird in der Pressekonferenz etwas genauer: "Wie wissen, was wir können. Wir sind ein Team, haben das Talent und die Klasse um weiterzukommen", sagt er. "Klar, wir spielen gegen einen der ganz Großen. Und wir liegen zurück, aber das Camp Nou ist unsere Burg. Wir haben eine der besten Mannschaften der Vereinsgeschichte, warum sollen wir das nicht schaffen?" Beim FC Barcelona wird noch über die Formation spekuliert. Möglicherweise kehrt das 3-4-3 zurück, das Barca bereits mehrfach ausprobierte.

Als relativ sicher gilt, dass David Villa gemeinsam mit Lionel Messi auflaufen wird. Messi soll dadurch mehr Räume bekommen und nicht so leicht auszuschalten sein, wie im Hinspiel. Auf die Frage, ob Barca Probleme mit dem Toreschießen hätte, reagiert Pique fast schon gereizt: "Wir sollen ein Problem damit haben Tore zu schießen? Wir haben in der Liga 80 Mal getroffen", antwortet er. "Wenn es eins gibt, das dem Team nicht fehlt, dann ist es die Fähigkeit Tore zu schießen", so Pique weiter. "Es ist immer schwer gegen italienische Teams zu treffen, aber wir werden Möglichkeiten bekommen. Und dieses Mal werden die Kleinigkeiten stimmen. Die Mannschaft wird es den Kritikern zeigen!"

Barca mit Wut und Siegeswillen gegen taktisch clevere Mailänder. Wer hat das bessere Ende für sich?