Mesut Özil: Mandy ist nicht Schuld!

Früher waren Mesut (l.) und Vater Mustafa Özil ein Herz und eine Seele. Jetzt sprechen sie kein Wort mehr miteinander.
Früher waren Mesut (l.) und Vater Mustafa Özil ein Herz und eine Seele. Jetzt sprechen sie kein Wort mehr miteinander.

Mesut Özil hat seine Ex-Freundin Mandy Capristo verteidigt! Sein Vater hatte zuletzt behauptet, dass die Sängerin Schuld am Familienstreit im Hause Özil sei!

Das will Mesut Özil so aber nicht stehen lassen. "Mandy trifft an dem Bruch mit meinem Vater keine Schuld. Sie hat damit nullkommanull zu tun", sagte der Weltmeister der "Bild".

Der Vater Mustafa hat schwere Vorwürfe gegen Mandy Capristo erhoben. Gegenüber dem Express sagte Mustafa: "Seine damalige Freundin Mandy hat sich zwischen Vater und Sohn gestellt. Sie hat ihn verrückt gemacht."

Es hat nicht viel gefehlt und Mesut Özil hätte seinem Vater Mustafa am 19. November im Gerichtssaal gegenübergestanden! Doch im letzten Moment wurde der Gerichtsprozess abgesagt, beide Seiten haben einem Vergleich zugestimmt!

Worum geht es im Familienstreit der Özils? Natürlich um Geld! Genauer gesagt um 630.000 Euro. Bis Oktober 2013 war Mustafa Özil der Berater vom Weltmeister. Gleichzeitig war Özil senior auch Geschäftsführer einer Vermarktungsfirma von Mesut.

Vater Özil verlangte ausstehende Provisionen in Höhe von 630.000 Euro. Seit 2004 war er für seinen Sohn tätig. Mesut Özil, genauer gesagt die Özil Marketing GmbH, verlangte wiederrum die Rückzahlung eines Darlehens in Höhe von einer Million Euro und die Rückgabe eines Geschäftswagens.

Mustafa Özil war unter anderem für den Transfer von Mesut von Real Madrid zum FC Arsenal verantwortlich. Doch 2013 kam es zum Bruch zwischen Vater und Sohn. Seitdem vertritt Mesuts größerer Bruder Mutlu den Mittelfeldspieler.

Wie die außergerichtliche Einigung im Familienstreit der Özils genau aussieht ist nicht bekannt.