Mesut Özil fehlte der Respekt Interview Real Madrid

Mesut Özil bei einer Veranstaltung in Madrid.

Mesut Özil spricht in einem Interview über seinen plötzlichen Wechsel zu Arsenal London. Der Mittelfeldspieler erklärt, warum er seine Meinung über Real so schnell geändert hat und welche Rolle Arsene Wenger gespielt hat. Und Cesc Fabregas weiß, warum Özil perfekt nach England passt.

In einem Interview mit der "Welt am Sonntag" hat sich Mesut Özil zu seinem überraschenden Wechsel von Real Madrid zu Arsenal London geäußert. Wenige Tage nachdem Özil öffentlich gesagt hatte, dass er bei Real bleiben würde, wurde am letzten Tag der Transferperiode sein Wechsel nach London perfekt gemacht. Sogar für ihn selbst ging es auf einmal extrem schnell. "Ich habe noch nicht einmal gepackt", verrät Özil. Innerhalb weniger Stunden wurde der Deal abgewickelt, Real bekommt 50 Millionen Euro für den passstarken Mittelfeldspieler. Der Wechsel brachte einige Mitspieler in Madrid auf die Palme. Cristiano Ronaldo und Sergio Ramos äußerten öffentlich ihr Unverständnis. "Auch andere Spieler haben sich gemeldet,", so Özil. Bei seinen Teamkameraden war er sehr beliebt, durchweg wurde ihm gedankt und ihm alles Gute gewünscht. Ausschlaggebend für seine Entscheidung war ein Telefonat mit Arsenal-Coach Arsene Wenger. "Ich habe gemerkt: Hey, das, was der mir gerade erzählt, habe ich bei Real vermisst: Offenheit, Vertrauen, Respekt", sagt Mesut im Interview. Wenger habe ihm bereits erzählt, welche Rolle er einnehmen soll und welche Erwatungen er an den Deutschen habe. Die Freude auf das Zusammenspiel mit Lukas Podolski und Per Mertesacker ist ebenfalls schon groß.

Derweil hat sich ein weiterer prominenter Spieler zum Wechsel von Özil zu Wort gemeldet. Barca-Ass und Ex-Arsenal-Spieler Cesc Fabregas gratuliert dem deutschen Nationalspieler zu dessen Entscheidung. "Özil wird die Premier League genießen", so der Spanier. "In der englischen Liga hat man immer wieder relativ viel Raum. Und Özil ist ein Spieler, der dich tötet wenn er Raum bekommt. Das hat er schon bei Real Madrid immer wieder gezeigt. Er hat einen brillianten tödlichen Pass und das wird ihm in der Premier League zu Gute kommen. Ich glaube, er wird bei Arsenal schnell zum Schlüsselspieler, der die Liga aufmischt."