Messi über Ronaldo-Vergleiche Lionel Messi: Die Vergleiche mit Cristiano Ronaldo ermüden mich

Lionel Messi und Cristiano Ronaldo beim Zweikampf

Zum Jahresausklang zeigen wir euch die besten Artikel aus dem Jahr 2012 noch ein Mal: Lionel Messi hat über die Vergleiche zwischen ihm und Cristiano Ronaldo gesprochen. In einem Interview sagt er, was er davon hält und wen er zum "Weltfußballer des Jahres" wählen würde. Unter seinen Favoriten sind nicht nur Teamkollegen.

Lionel Messi wurde vor kurzem mit dem "goldenen Schuh" des besten Torschützen Europas ausgezeichnet. In diesem Zusammenhang hat er der französischen Zeitung "France Football" ein Interview gegeben. Darin spricht er über die kommende Wahl zum "Weltfußballer des Jahres" und über seinen härtesten Konkurrenten um diese Titel, Cristiano Ronaldo.

Den Star von Real Madrid sieht er nach wie vor als einen seiner Hauptkonkurrenten um den "Goldenen Ball" des "Weltfußballers". Außerdem nennt er seine Teamkameraden Xavi und Andrés Iniesta als heiße Anwärter auf den Titel. Und: "Vergesst Iker Casillas nicht", sagt "Leo". "Dass er Torwart ist, ist für mich kein Hindernis dafür, dass er den Preis gewinnen könnte. Er ist ein unglaublich wichtiger Spieler und einer der besten Keeper der Welt. Wenn nicht sogar der Allerbeste." Als er bei der letzten Wahl als Kapitän der Nationalmannschaft abstimmen durfte, wählte er Xavi, Iniesta und Kun Agüero.

Messi schränkt aber auch die Bedeutung der Trophäe für ihn persönlich ein. Dieses und nächstes Jahr würde er gerne darauf verzichten, wenn er dafür 2014 die WM gewinnen könnte. "2014 ist das Jahr der WM. Und Weltmeister zu sein ist ein großer Traum von mir, den ich noch nicht erfüllen konnte", erzählt Messi. Als Argentinier in Brasilien den Titel zu holen wäre natürlich auch der Hammer.

Auf die Frage nach Cristiano Ronaldos "Traurigsein" hat Messi eine sehr deutliche Antwort: "Das betrifft mich nicht und das geht mich ehrlich gesagt auch nichts an. Er macht, was er für richtig hält und ich kenne die Gründe dafür nicht, deswegen ist es mir auch egal. Ich bin keiner, der über alles gleich ein Werturteil fällt", sagt "Leo" und legt auch in Richtung der vielen Vergleiche zwischen ihm und Ronaldo nach: "Immer wenn irgendeine Kleinigkeit passiert, vergleichen einige Journalisten mich und Cristiano. Dauernd wird versucht ein Wettbewerb zwischen uns beiden zu finden und eine Konkurrenzsituation aufzubauen. Das ermüdet mich ein bisschen!"

Was meint ihr? Hat Lionel Messi recht? Oder sind die Vergleiche zwischen den beiden Stars ganz normal?