Mavericks verpassen Playoffs

2011 Meister, jetzt am Boden: Nowitzki und die "Mavs" verpassen ertmals seit 13 Jahren die Playoffs.

Das wars endgültig: Die Dallas Mavericks verpassten durch ein 91:102-Pleite vor heimischem Publikum die Teilnahme an den Playoffs. Zum ersten Mal seit 13 Jahren findet die Meisterschaftsendrunde ohne die Texaner um Superstar Dirk Nowitzki statt.

Durch die Niederlage gegen die Suns sind alle Playoff-Träume von Nowitzki und den Mavericks zerplatzt. Auch rechnerisch hat das Team um den deutschen Superstar jetzt keine Chance mehr, die Finalrunde zu erreichen – das erste mal seit 13 Jahren. Im Heimspiel gegen Phoenix unterlag der NBA-Champion von 2011 überraschend mit 91:102 und das obwohl die Suns zuvor in zehn Partien ohne Sieg geblieben waren und auf dem letzten Rang der Western Conference liegen. Durch den gleichzeitigen 113:106-Sieg der L.A. Lakers gegen die Portland Trail Blazers wurde das Schicksal der Mavericks definitiv – Playoffs ohne Nowitzki und Dallas.

Trotz 21 Punkten des Superstars, der damit zweibester Mavs-Schütze hinter Kollege Shawn Marion wurde, reichte es für Dallas nich einmal zum Sieg gegen das schlechteste Team im Westen. "Es sah ja schon seit zwei oder drei Wochen nicht gut für uns aus, wir haben uns daher nicht mehr die größten Chancen ausgerechnet. Es ist nicht so, dass meine Hoffnungen an diesem Abend zerstört wurden", analysierte Nowitzki nach der Pleite.