Reus-Wechsel: Verlässt er den BVB?

Marco  Reus
Marco Reus hat sich eigentlich gegen einen Wechsel entschieden. Doch ist das nur die halbe Wahrheit?

Ein Wechsel von Marco Reus schien eigentlich vom Tisch. Doch nun gibt es wieder neue Spekulationen, um die Zukunft des BVB-Stars.

Trotz Vertragsverlängerung ist die Personale Marco Reus beim BVB noch nicht vom Tisch. Nun berichten englische Medien von einem Interesse aus Liverpool am deutschen Nationalspieler. Er soll an die Anfield Road wechseln, um Raheem Sterling, der sich wohl mit Manchester City einig ist, zu ersetzen. 68 Millionen Euro kassieren die Reds für Sterling. Das Geld solle fast komplett in Reus investiert werden.

Für einen Wechsel von Marco Reus würde demnach Borussia Dortmund 65 (!) Millionen Euro kassieren. Eine Summe, wo man als Verantwortlicher schon einmal ins Nachdenken kommen könnte. Dabei wurde Reus zuletzt mit Real Madrid in Verbindung gebracht!

Laut der spanischen "AS" könnte Marco Reus schon bald zu Real Madrid wechseln! Der Nationalspieler soll bereits einen Vorvertrag bei den Königlichen unterzeichnet haben. Wegen seinen vielen Verletzungen, wolle Real ihn noch nicht direkt nach Madrid holen.

 

Reus-Wechsel: Klopp ein Faktor?

 

Nun nehmen die Wechsel-Spekulationen um Reus wieder an Fahrt auf. Das englische Boulevardblatt "Daily Star" behauptet sogar, dass der BVB-Star noch im Sommer wechseln wird! Grund sei der Weggang von Klopp, der Reus zu einem Superstar geformt hat.

Auch die spanische Fachzeitschrift "Sport" will einen Reus-Wechsel noch nicht abgeschrieben haben. Demnach hätte sich Reus-Berater Volker Struth erst kürzlich mit Vertretern von Real Madrid und dem FC Barcelona getroffen.

Denn eins ist unbestritten: Sollte die sportliche Perspektive beim BVB für Reus unbefriedigend sein oder er sich mit Neu-Trainer Thomas Tuchel nicht versteht, könnte ein Wechsel wieder ein Thema werden.

Im Sommer wird Reus wohl noch keinen Wechsel anstreben, aber sollte die nächste Saison ebenso unbefriedigend wie die aktuelle Spielzeit verlaufen, könnte der Nationalspieler tatsächlich über einen Weggang nachdenken.

 

Reus-Wechsel: Bayern aus dem Rennen!

Der FC Bayern München hat sich aus dem Wechsel-Poker um BVB-Star Marco Reus verabschiedet! Das berichtet nun die "Bild".

Angeblich hat sich Trainer Pep Guardiola gegen einen Reus-Wechsel ausgesprochen. Er sehe keinen Bedarf in der gut besetzten Offensive der Bayern.

Außerdem befürchte man, dass durch einen Reus-Wechsel das ohnehin schon angespannte Verhältnis zu Borussia Dortmund weiter Schaden nehme. Mit Mario Götze und Robert Lewandowski hat der deutsche Rekordmeister in den vergangenen beiden Jahren zwei der besten Spieler dem BVB weggenommen.

Dennoch steht ein Reus-Wechsel nach wie vor im Raum! Denn der Nationalspieler soll ein Hammer-Angebot vorliegen haben!

 

Reus-Wechsel: City mit Hammer-Angebot

Für einen Wechsel von Marco Reus soll Manchester City laut "Daily Star" ganz tief in den Geldbeutel greifen! Der englische Meister soll dem Nationalspieler angeblich ein Wochengehalt (!) von 260.000 Euro anbieten. Das entspräche einem Jahresgehalt von 12,5 Millionen Euro! Wird da der BVB-Star schwach?

City-Trainer Manuel Pellegrini wolle Reus unbedingt zu einem Wechsel überreden. Der 25-Jährige soll der neue Schlüsselspieler bei Manchester werden, damit endlich auch ein Champions-League-Titel realistisch wird.

 

Reus-Wechsel: Dortmund wohl chancenlos!

Ein Wechsel von Marco Reus zur neuen Saison wird immer wahrscheinlich. Zwar darf sein Lieblingsverein, der FC Barcelona, wegen einem FIFA-Urteil keine Spieler in den nächsten zwei Jahren verpflichten, dennoch scheint ein Abgang von Borussia Dortmund sicher. Denn: Der BVB will keinem seiner Spieler mehr eine Ausstiegsklausel zugestehen. Auch Reus nicht. Doch der 25-Jährige könnte sich einen Verbleib wohl nur unter genau diesen Umständen vorstellen - einer Ausstiegsklausel!

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke macht klar: „Wir wollen beim keine Ausstiegsklauseln mehr!" Somit scheint ein Reus-Wechsel sicher. Watzke hat aber noch eine letzte Hoffnung: Dass Reus zu einer BVB-Legende werden will. Watzke: "Marco weiß, dass er dann von einem Moment auf den anderen Legendenstatus genösse. Uwe Seeler hat das mal gemacht, als Inter Mailand ihn wollte und ist seitdem eine Legende beim HSV. Bei Marco wäre es ähnlich.“

Natürlich will Watzke bis zum Schluss um den Verbleib von Reus kämpfen. "Ich denke nach wie vor, dass es eine gute Chance gibt, dass Marco seinen Vertrag verlängert", sagt er. Doch zahlreiche Topklubs sind an einem Wechsel interessiert. Bayern, Manchester United, Manchester City, Paris St. Germain - die Liste der potenziellen neuen Arbeitgeber ist lang. Die besten Chancen hat aber wahrscheinlich Real Madrid.

 

Reus-Wechsel: Real mit guten Chancen

Denn: Ein angeblicher Sprachkurs könnte jetzt Aufschluss über einen baldigen Wechsel von Marco Reus bringen!

Laut "Bild" nimmt Reus bereits "Unterricht bei einem Spanisch-Lehrer". Das würde dann für einen Wechsel zu Real Madrid sprechen! Schon die "Marca" hat von einer Einigung zwischen Reus und den Königlichen gesprochen.

Der Sprachkurs könnte nun ein erstes Indiz für einen Reus-Wechsel sein. Auch wenn das alleine natürlich noch nicht ausreicht. Doch zur Erinnerung: Auch bei Pep Guardiola (zu den Bayern) und Marc-Andre ter Stegen (zum FC Barcelona) wurden zunächst die Sprachkurse öffentlich.

Natürlich würde aber auch der FC Barcelona damit noch für einen Wechsel von Marco Reus in Frage kommen. Doch ein Transferverbot der Katalanen verhindert momentan ein solches Szenario. Aber da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen.

 

Reus-Wechsel: Bayern aus dem Rennen?

Wechselt Marco Reus also doch nicht zum FC Bayern? Sein Berater hat einen Kontakt zum deutschen Rekordmeister dementiert.

"Es gibt kein Thema Marco Reus und Bayern München, und es gibt auch keine Gespräche", schob Berater Dirk Hebel im "kicker" allen Wechsel-Spekulationen einen Riegel vor.

Dazu passt auch ein Bericht des "Spiegels", dass der FC Bayern und Borussia Dortmund einen Pakt geschlossen haben sollen. Der Deal: Wenn Robert Lewandowski zu den Bayern geht, verzichtet der Rekordmeister auf einen Wechsel von Marco Reus.

Diesen Deal sollen Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge und BVB-Chef Joachim Watzke im Dezember 2013 per Handschlag beschlossen haben. "Es gab ein Gespräch zwischen uns in Nyon, das ist korrekt. Aber ich werde es nicht weiter kommentieren", sagte Watzke im "Spiegel". Wechselt Marco Reus also doch nicht zu den Bayern?

 

Reus-Wechsel: Real mit Vorkaufsrecht?

Die Wechsel-Gerüchte um Marco Reus haben an Brisanz gewonnen! Aber ist die Zukunft des BVB bereits entschieden? Dieser Verein soll ein Vorkaufsrecht besitzen!

Laut der spanischen Zeitung „Marca“ soll der Wechsel-Poker um Marco Reus längst entschieden sein! Denn Real Madrid soll ein Vorkaufsrecht für den Nationalspieler besitzen.

Die Zeitung spekuliert, dass Real Madrid beste Kontakte zu der Spielerberatungs- und Vermarktungsagentur „SportsTotal“ pflegt, die für Reus zuständig ist. Ein Wechsel soll bereits feststehen, da die Agentur auch für Toni Kroos arbeitet!

Beim Wechsel von Kroos zu Real Madrid soll auch Marco Reus ein Thema gewesen sein. Demnach sei der Deal gewesen, dass die Königlichen ein Vorkaufsrecht für Reus bekommen, wenn Kroos nach Madrid geht.

Für Real Madrid soll der Reus-Wechsel oberste Priorität haben! Angeblich soll der BVB-Star über drei Jahre beobachtet worden sein. Selbst eine eigene Reus-Akte soll angelegt worden sein, wo die Stärken und Schwächen des 25-Jährigen aufgelistet sind. Das Fazit der Daten laut „Marca“: „Er ist bereit, um den Schritt zu einem großen Klub zu machen.“

 

Reus-Wechsel: Jetzt doch Chelsea?

Der FC Chelsea soll gute Karten bei einem Reus-Wechsel! Das berichtet zumindest die britische "Sun".

Demnach habe Marco Reus bereits dem FC Arsenal und Manchester United abgesagt. Der FC Chelsea soll angeblich beim Wechsel-Poker vorne liegen.

 

Reus-Wechsel: Geld nicht entscheidend

Gegen einen Reus-Wechsel spreche, dass "Marcos Herz auch an Dortmund hängt. Er weiß, was er dort hat, und das weiß er zu schätzen. Marco ist jemand, der ein harmonisches Umfeld braucht. Aber natürlich schielst du zu den Kollegen: Wer hält den silbernen Pokal hoch oder ist deutscher Meister?" Somit müsse vor allem die sportliche Perspektive beim BVB stimmen, will man den Superstar halten!

Bierhoff glaubt nicht, dass finanzielle Dinge einen Ausschlag für einen Reus-Wechsel geben. Es werde für ihn "sowieso mehr, auch wenn er in Dortmund bleibt".

Doch auch ein Reus-Wechsel ins Ausland kann sich Bierhoff unter Umständen vorstellen: "Wenn man die Möglichkeit hat, zu Real Madrid oder dem FC Barcelona zu gehen und dort vielleicht der Top-Einkauf des Sommers zu sein, fragt man sich schon, ob diese Chance vielleicht wieder kommt."

 

Reus-Wechsel: Mega-Angebot von City!

Dazu passt, dass sich im Kampf um einen Wechsel von Marco Reus nun auch Manchester City eingeschaltet hat. Der Scheich-Klub soll den BVB-Star mit einem Mega-Angebot locken!

Für einen Wechsel auf die Insel soll Reus demnach ein Jahresgehalt von 13 Millionen Euro winken! Das berichten die "Daily Mail" und die "Bild" übereinstimmend. Zum Vergleich: Selbst die Bayern-Stars wie Bastian Schweinsteiger, Philipp Lahm oder Arjen Robben verdienen mit geschätzten 12 Millionen Euro jährlich weniger.

 

Reus-Wechsel: Topklubs haben Interesse

Allerdings ist das nicht der einzige Spitzenklub der sich für einen Reus-Wechsel interessiert. Auch Real Madrid und der FC Barcelona sollen intensiv um die Dienste des Offensivspielers buhlen.

Wechselt Marco Reus dennoch zum FC Bayern München? Bayern-Sportvorstand Matthias Sammer hat die Diskussion nun weiter erhitzt!

Über einen möglichen Reus-Wechsel und das Verhältnis zum BVB sagte er bei "Sky90": "Wir sind in einem gnadenlosen Wettbewerb, den wir bis 2012 verloren haben. Der FC Bayern ist darum bemüht, die Nummer eins zu sein. Dafür tun wir alles." Sammer weiter: "Im Moment gibt es keine optimale Konstellation, aber das ist dem Leistungssport geschuldet, weil jeder die Nummer eins sein will."

Zuvor hatte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke im "Doppelpass" auf Sport1 über einen Reus-Wechsel gesagt: "Wenn Marco das rein ökonomisch angehen würde, sind wir immer zweiter Sieger. Wir können uns nicht auf einen Bieter-Wettbewerb mit Bayern, Real oder Barcelona einlassen. Ohne Champions Legaue ist es deutlich schwerer ihn zu halten. Ich weiß, wie Marco denkt. Nur ich werde es nicht sagen. Das ganze Gequatsche der letzten Wochen, das ist ja relativ einfach zu lokalisieren, geht ihm gewaltig auf den Senkel."

 

Reus spricht über Wechsel

Marco Reus hat über das Wechsel-Theater um seine Person gesprochen! Auf seiner Homepage hat sich nun der BVB-Star zu Wort gemeldet.

Immer wieder wird Marco Reus mit einem Wechsel zum FC Bayern in Verbindung gebracht. Der 25-Jährige schreibt: "Aktuell wird viel von anderen über mich und meine Zukunft gesprochen. Es wird viel spekuliert und geschrieben. Dies möchte ich hier kurz zum Anlass nehmen um euch mitzuteilen, dass sich im Moment andere Menschen weitaus mehr Gedanken über meine Zukunft machen, als ich das tue."

 

Reus: Doch kein Wechsel?

Wechselt Reus also doch nicht nach München und bleibt weiter beim BVB? Das ließ der Offensivspieler offen. "Das einzige was mit absoluter Sicherheit stimmt: Wir machen uns heute auf den Weg nach München, um mit dem BVB Punkte zu holen. Danach geht es hoffentlich mit drei Punkten zurück nach Dortmund."

Einen möglichen Wechsel von Marco Reus zum FC Bayern München steht Ex-Präsident Uli Hoeneß scheinbar kritisch gegenüber!

Die "Sport Bild" berichtet über ein Treffen während Hoeneß' Freigang in seinem Haus am Tegernsee. Wegen einem möglichen Reus-Wechsel soll Hoeneß zu Franz Beckenbauer und Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge gesagt haben: "Wollt ihr denn schon Weihnachten Deutscher Meister werden?"

 

Reus-Wechsel: Nachfolger für Ribery?

Ein Wechsel von Marco Reus zum FC Bayern könnte aber durchaus Sinn machen, da der BVB-Star Franck Ribery auf der linken Seite beerben könnte. Zudem ist Reus flexibel einsetzbar und würde auch im Zentrum agieren können. Gegen einen Reus-Wechsel würde sprechen, dass der deutsche Rekordmeister in den vergangenen beiden Jahren bereits die BVB-Leistungsträger Mario Götze und Robert Lewandowksi verpflichtet hat. Ein dritter Spieler könnte das ohnehin schon schlechte Verhältnis beider Vereine zur Eiszeit verkommen lassen.

 

Reus-Wechsel: Eiszeit zwischen den Vereinen

Wegen dem Wechsel-Theater um Marco Reus hat Borussia Dortmund - wie schon beim Supercup - das traditionelle Essen der Vorstände beider Seiten abgesagt. BVB-Manager Michael Zorc in der "Bild": "Wir fahren zum Fußballspielen nach München, nicht zum Kaffeetrinken."

Immer wieder äußert sich der FC Bayern München zu einem möglichen Wechsel von Marco Reus. Jetzt hat Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge in der "Sport Bild" nachgelegt!

Rummenigge über einen möglichen Reus-Wechsel: "Auch wir in München wissen, dass er eine hohe Qualität hat. Und auch wir kennen seine Klausel. Möglicherweise ist ein junger, deutscher Nationalspieler solcher Qualität für uns interessant. Aber ich will jetzt nicht in Dortmund für Unruhe sorgen."

 

Reus-Wechsel: BVB will kämpfen!

Natürlich aber sorgt Rummenigge mit solchen Äußerungen über einen Reus-Wechsel für Unruhe! BVB-Sportdirektor Michael Zorc in der "Sport Bild": "Die aktuelle Situation erfordert von allen volle Konzentration, und es hat allerhöchste Priorität, dass wir da schnellstmöglich rauskommen. Alles andere steht derzeit natürlich hinten an." Erst einmal muss die Krise überwunden werden, dann kann über und mit Marco Reus gesprochen werden.

Auch in Dortmund weiß man, dass Marco Reus für einen Wechsel zu den Bayern in Betracht kommt. Daher schiebt Zorc hinterher: "An unserer Intention, dass wir den Weg mit Marco weitergehen möchten, hat sich nichts geändert."

Angesprochen auf die 25-Millionen-Euro-Ablösesumme von für einen Reus-Wechsel sagt Bayerns Finanzchef Jan-Christian Dreesen: "Es ist ja bekannt, dass wir auch schon Transfers mit höheren Ablösesummen gemacht haben. Aktuell haben wir uns mit diesem Thema noch nicht befasst." Das kann sich aber ganz schnell ändern...

 

Reus-Wechsel: Gerüchte nerven Klopp

Die ständigen Wechsel-Gerüchte um Marco Reus gehen BVB-Trainer Jürgen Klopp gewaltig auf den Keks!

Über einen möglichen Wechsel von Marco Reus zum FC Bayern München sagt Klopp: "Das ist das Letzte, was mich gerade interessiert." Sein BVB ist in der Bundesliga in einer Krise, das sei jetzt viel wichtiger.

Zuletzt hat sich Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge wieder zu einem möglichen Wechsel von Marco Reus zu Wort gemeldet: "Ich muss offen und ehrlich sagen, wir werden das in aller Ruhe intern diskutieren und dann eine Entscheidung fällen."

 

Reus-Wechsel: BVB genervt

Beim BVB ist man kräftig genervt, dass aus dem Bayern-Lager immer wieder Äußerungen zu einem möglichen Wechsel von Marco Reus kommen: "Rummenigge ist so. Und mehr gibt es dazu nicht zu sagen."

Wechsel Marco Reus nun oder nicht? Auch Mario Götze, ein guter Kumpel vom BVB-Star, hat sich zu einem möglichen Wechsel zum FC Bayern geäußert.

 

Reus-Wechsel: Götze würde sich freuen

Götze würde sich über einen Reus-Wechsel freuen. „Ich verstehe mich sehr, sehr gut mit Marco. Ich freue mich immer, ihn bei der Nationalmannschaft zu sehen. Wir hatten ja auch ein super Jahr in Dortmund. Natürlich würde ich mich freuen, wenn er kommt. Aber das ist seine Entscheidung”, sagte der Bayern-Star im Audi Star Talk auf "Sky" (20. Oktober, 22.30 Uhr).

Die Wechselgerüchte um BVB-Star Marco Reus reißen nicht ab. Auch Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge hat sich zu dieser Personalie geäußert. "Wenn ein deutscher Nationalspieler eine Ausstiegsklausel hat und sein Vertrag auslaufen könnte, ist der FC Bayern verpflichtet, sich Gedanken über ihn zu machen. Bei Marco Reus ist seine Ausstiegsklausel bekannt", sagte er "Sport1".

Ein Wechsel von Marco Reus zum FC Bayern München ist aber alles andere als sicher. Rummenigge sei sich bewusst, „dass es viele große Klubs aus anderen Ländern gibt, die an einer Verpflichtung von Marco Reus interessiert wären“. Zudem will der deutsche Rekordmeister vorerst die Füße still halten. "Ich werde vor dem Spiel am 1. November auch ganz bewusst kein Salz in die Wunde der Dortmunder streuen. Natürlich werden sie bemüht sein, den Vertrag zu verlängern", beschrieb es Rummenigge.

 

Reus: Wechsel zum FC Liverpool?

Wohin Marco Reus letztendlich wechselt, sei laut Rummenigge "heute nicht seriös vorauszusagen". Zuletzt gab es immer wieder Spekulationen über einen Wechsel nach England. Laut Informationen der britischen Zeitung "Metro" bereitet der FC Liverpool ein Mega-Angebot für den Winter vor!

Der Winter-Wechsel würde sich für Reus finanziell lohnen. Angeblich sollen die Reds bereit sein, ihm ein Wochengehalt (!) von 250.000 Euro zu behalten. Damit würde Reus der bestbezahlte Spieler beim Premier-League-Klub werden. Selbst Vereinslegende Steven Gerrard verdient weniger.

Die Engländer seien zuversichtlich, dass der Reus-Wechsel schon im Winter über die Bühne geht. Beim BVB soll der 25-Jährige "nur" 86.000 Euro die Woche verdienen. Zudem könnte Dortmund im Winter eine weitaus höhere Ablösesumme kassieren, als nach der Saison. Dann würde Reus für eine festgeschriebene Ablösesumme von wahrscheinlich 25 Millionen Euro gehen können.

Allerdings sind das nicht die einzigen Wechsel-Gerüchte um Reus. Der britische "Express" berichtet, dass Manchester City im Kampf um den BVB-Star die Nase vorne haben soll!

Demnach soll ein Wechsel von Reus zum amtierenden englischen Meister nur noch Formsache sein. City soll bereits ein offizielles Angebot bei Borussia Dortmund vorgelegt haben. Auch der 25-Jährige selbst soll einem Wechsel angeblich nicht abgeneigt sein.

 

Reus: Wechsel nimmt Formen an

Die britische "Daily Star" berichtete, dass Reus sowohl eine Vertragsverlängerung als auch eine -änderung abgelehnt habe!

Damit würde ein Reus-Wechsel immer konkretere Formen annehmen. Auf einen Wechsel hoffen vor allem die Spitzenteams der Premier League. Die „Daily Star“ berichtet weiter, dass der FC Arsenal, der FC Liverpool und Manchester United ihre Bemühungen um den deutschen Nationalspieler wieder erhöht haben. Doch kommen sie vielleicht zu spät?

Ein Wechsel von Reus könnte ein lukratives Geschäft werden. Der Marktwert des 25-Jährigen steht aktuell bei 50 Millionen Euro. Doch der Offensivspieler besitzt bei Borussia Dortmund eine Ausstiegsklausel. Über deren Höhe wird spekuliert, doch Bayern-Vorstandboss Karl-Heinz Rummenigge hatte sie vor wenigen Monaten auf 25 Millionen Euro beziffert.

 

Reus: Wechsel wäre ein Schnäppchen

Andere Quellen glauben, dass Reus den BVB für 35 Millionen Euro verlassen kann. So oder so, bei einem Wechsel würde der Edeltechniker zu einem echten Schnäppchen werden. Der BVB will Reus die Ausstiegsklausel lieber heute als morgen abkaufen, doch der momentan verletzte Bundesliga-Star zögert.

Ein Wechsel schließt Reus laut „Sport Bild“ nicht aus. Er habe alle Vertragsverhandlungen momentan auf Eis gelegt und wolle erst einmal die Entwicklung in der Hinrunde abwarten. Darüber hinaus will Reus ebenfalls wissen, wie der Kader in der kommenden Saison aussieht und welche Stars geholt werden. Denn eins ist klar: Er will die Champions League gewinnen und um die großen Titel spielen.

Genau wegen diesem Zögern hoffen die britischen Medien nun auf einen Reus-Wechsel im Sommer. Denn ein klares Bekenntnis pro BVB ließ sich der 25-Jährige nicht entlocken. Im Sommer könnte daher ein spektakulärer Bieter-Kampf entstehen.

Es sei denn, Reus entscheidet sich gegen einen Wechsel und für eine Vertragsverlängerung.

Was glaubst du, wo wird Marco Reus in der kommenden Saison spielen? Poste deine Meinung als Kommentar unter diese News!