Marco Reus

Marco Reus glänzte in der Vorbereitung und wird von Jogi Löw gegen die Färöer mit einem Platz in der Startelf belohnt.

Marco Reus wird heute Abend gegen die Färöer-Inseln von Beginn an auf dem Platz stehen. Mit einer starken Leistung im Länderspiel gegen Argentinien überzeugte der Dortmunder Bundetrainer Jogi Löw von seinen Qualitäten.

Marco Reus soll mit Miro Klose, Thomas Müller und Mesut Özil heute die Offensiv-Achse gegen die Färöer-Inseln bilden. Damit hat der Dormunder Youngster den Prinz von seinem Startplatz gedrängt. Denn wenn der deutsche Fußballer des Jahres 2012 in der Startelf steht, ist kein Platz für mehr Lukas Podolski. Reus, der von seinen Nationalmannschaftskollegen nur "Woodyinho" geannt wird, hat sich seinen Startplatz mit einer Bomben-Lesitung gegen Argentinien redlich verdient! Wenn der 23-Jährige seine Sache heute gut macht und Jogi Löws neue Taktik aufgeht, könnte Reus 2014 in Brasilien eine tragende Rolle spielen!

 

Marco Reus – seine Karriere

Marco Reus beginnt bereits mit vier Jahren mit dem Fußballspielen – in seinem Heimatverein SV Post Dortmund. Drei Jahre später wechselt er zu Borussia Dortmund, wo er sich zehn Jahre lang das schwarz-gelbe Trikot überstreift. Die nächste Station seiner Karriere ist Rot-Weiß Aahlen, wo er in der U19 mit einem gigantischen Torschnitt glänzt – fast jedes Spiel ein Treffer. Nebenbei drückt er die Schulbank der Max-Born-Realschule in Asseln, bevor er dann eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann beginnt. Die bricht Marco aber relativ schnell wieder ab, als sich abzeichnente, dass sich eine Karriere als Fußballprofi anbahnt. Und dann geht alles auf einmal alles ganz schnell: Nach seinem ersten Profi-Tor in seinem vierten Profi-Spiel avancierte er zum Stammspieler in Aahlen und knipst vier Hütten in 27 Spielen. 2009 dann der entscheidende Schritt zum großen Druchbruch: Borussia Mönchengladbach schlähtr zu und schnappte sich den Youngster – für knapp eine Million Euro. Ein echtes Schnäppchen wie sich herausstellen soll, denn unter Fohlen-Coach Lucien Favre blüht der heutige Nationalkicker regelrecht auf: "Lucien Favre war der beste Trainer, den ich bisher in meiner Karriere hatte, obwohl mich auch Michael Frontzeck immer gefördert hat, als ich nach Mönchengladbach kam". Ob ihm Jürgen "Kloppo" Klopp ein noch bessere Trainer ist, wird der Verlauf der Saison zeigen. Marco Reus hat auf jeden Fall das Zeug, diese Saison ganz oben mitzuspielen.

 

Marco Reus – kurz und knapp

Dass Marco Reus Poldi den Platz geklaut hat, ist natürlich auch Thema bei Laber nicht! Wer konstant mit starker Leistung glänzt, bekommt natürlich auch einen eigenen Sponsor-Clip! Zieht euch Marco Reus im Puma-Spot rein! Mehr Vidoe-Material von "Woodyinho" gibt's direkt vom BVB: Der Marco Reus-Trailer! Bei den Dormundern ist der 23-Jährige auf jeden Fall schon gut angekommen – mit Emma versteht er sich schon blendent! Dir gefällt das? Dann like Marco Reus auf Facebook!