Manipulationsverdacht: Welche Tennis-Stars sind vom Skandal betroffen?

Novak Djokovic ist mehrfacher Wimbledon Sieger
Auch Tennis-Star Novak Djokovic sollte absichtlich Spiele verlieren

Dieser Skandal erschüttert momentan die gesamte Tenniswelt: In den letzten zehn Jahren sollen ganze 16 Spieler aus den Top 50 der Tennis-Weltrangliste absichtlich Spiele verloren haben, damit die Wettmafia aus Russland und Italien dick abkassieren konnte. Krass! Um dem ganzen noch die Krone aufzusetzen, sollen sogar Spiele bei den French Open und Wimbledon manipuliert gewesen sein. 

 

Tennis-Skandal: Welche Spieler sind betroffen?

Explizite Namen wurden bisher noch nicht genannt. Von daher hagelt es momentan an Spekulationen. Als gesichert gilt bisher jedoch, dass mindestens ein Grand-Slam-Sieger tief im Wettsumpf stecken soll. Bereits in der Vergangenheit wurden immer wieder einzelne Spieler der Manipulation verdächtigt. Bisheriger Höhepunkt: 2011 wurde der Österreicher Daniel Köllerer lebenslang vom Professional Tennis Integrity Office gesperrt. Bei ihm bestätigte sich der Manipulationsverdacht.

 

Erster Tennis-Star äußerst sich zum Skandal

Auch Novak Djokovic ist von den Entwicklungen im Tennis-Sport schockiert. Die Nummer 1 der Weltrangliste kritisiert die mutmaßlichen Manipulationsfälle scharf und nahm zudem die Organisatoren der Turniere sowie Wettanbieter in die Pflicht: "Darüber muss man sicher diskutieren - jetzt und in der Zukunft. Es ist ein schmaler Grat. Ich würde sagen, es ist grenzwertig", teilte der Serbe in einem Interview im Rahmen der Australian Open mit. Djokovis weiß wovon er redet. Auch ihm wurden in der Vergangenheit bereits 200.000 Euro für das absichtliche Verlieren von Spielen angeboten. Das Geld lehnte Djokovic damals ab - anscheinend im Gegensatz zu anderen Profispielern.