Mame Diouf nach Dortmund? Verhandlungen gescheitert

Noch stürmt Mame Diouf für Hannover 96 – aber wie lange noch?

Die zweite Verhandlungsrunde zwischen Mame Diouf und Hannover 96 ist gescheitert. Macht der Stürmer jetzt den Abflug zu Borussia Dortmund? Dort wird er schon seit einiger Zeit als möglicher Nachfolger von Robert Lewandowski gehandelt.

Will Hannover 96-Stürmer Mame Diouf erstmal schauen, was Borussia Dortmund in der Champions League erreicht? Diouf lehnte auch das zweite Angebot zur Verlängerung seines Vertrags in Hannover ab. Laut "Bild.de" sollen im die "Roten" über zwei Millionen Euro pro Jahr geboten haben.

Noch mehr Transfers und Wechselgerüchte gibt es in unserer großen Galerie!

Doch der 10-Tore-Knipser will noch nicht. Dioufs Vertrag läuft noch bis Sommer 2014, will Hannover eine Ablöse für den Stürmer kassieren, müsste er nach der Saison verkauft werden. Borussia Dortmund ließ schon mehrfach durchblicken, dass Mame Diouf eine interessante Personalie sein könnte, wenn Robert Lewandowski den Verein verlässt. Und davon ist auszugehen. Diouf hätte in Dortmund einige Vorteile. Der BVB spielt nächste Saison garantiert international, die Champions League-Quali ist der Borussia bei normalem weiterem Saisonverlauf sicher. Hannover kämpft um die Teilnahme an der Europa League, steht im Moment auf Platz 9 und hat 4 Punkte Rückstand auf den 6. Platz. Für den 25-Jährigen wäre ein Wechsel zu Dortmund also der nächtse Karriereschritt. Außer dem BVB hat auch der FC Fulham Interesse an dem Stürmer. In England wäre finanziell sicher noch etwas mehr Luft nach oben. Schlechte Karten also für Hannover.