Lucien Favre: Ausraster im Interview

Lucien Favre ist wegen der strittigen Hand-Regelung ausgerastet.
Lucien Favre ist wegen der strittigen Hand-Regelung ausgerastet.

Lucien Favre ist im Interview ausgerastet. Der Gladbach-Trainer redete sich nach dem 1:1 im Bundesliga-Spiel gegen Mainz am Mikrophon von „Sky“ in Rage. Der Grund: Ein strittiger Handelfmeter.

Der Ausraster von Favre gipfelte in einem einmütigen Monolog im Interview. „Das ist absurd“, „diese Leute sind total dumm“, „das ist ein Skandal“Favre war mit seiner Kritik an der komplizierten Regel bei einem Handspiel nicht zurückhaltend.

 

Favre-Ausraster: "Hilft dem Fußball nicht"

Der Hintergrund für den Favre-Ausraster: Sein Spieler Julian Korb bekam in der 31. Minute aus kürzester Distanz im Strafraum den Ball an die Hand. Schiedsrichter Manuel Gräfe zeigte auf den Punkt, laut Regelauslegung nachvollziehbar, da der Gladbacher seine Körperfläche vergrößert hat. „Ich weiß nicht, wo diese Regel herkommt“, regte sich Favre auf. „Das hilft dem Fußball nicht!“

Einmal in Rage geredete, unterstellte der Favre bei seinem Ausraster den Regelhütern, durch die schwammige Auslegung mehr Tore zu provozieren. „Ich weiß nicht, wer mehr Tore will, wer bezahlt, wer dirigiert und so. Sie wollen mehr Tore - und das ist kein Fußball, sorry. So ist der Fußball auf keinem guten Weg. Das ist absurd.“

Favre weiter: „Ich denke, die Leute, die diese Regel gemacht haben, haben nie in ihrem Leben Fußball gespielt. Das ist für mich klar. Die Leute, die das gefordert haben, müssen aufhören. Definitiv! Diese Leute sind total dumm.“

Was denkst du über die Regelung bei Handspielen in Strafraum? Zu schwammig oder nicht besser umsetzbar? Poste deine Meinung als Kommentar unter die News!