Löw lässt Kießling weiter warten

Topleistungen in der Bundesliga: Bayer-Stürmer Stefan Kießling.

Stefan Kießling wird wohl weiter auf eine Berufung in die Nationalmannschaft warten müssen. Der momentan beste Stürmer der Bundesliga (13 Tore) ist für viele schon lange ein heißer Kandidat für Bundestrainer Joachim Löw. Seit der WM 2010 hatte Löw Kießling nicht mehr berufen und dass der Bundestrainer dies für das Freundschaftsspiel gegen Frankreich (06. Februar in Paris) tun wird, schloss er nun aus.

"Wir haben mit Miroslav Klose und Mario Gomez zwei Top-Stürmer im Kader. Stefan ist momentan hinter ihnen angesiedelt. Wir haben eine Philosophie. Und danach suchen wir die Spieler aus", stellte der Bundestrainer gegenüber dem "Express" klar. Eine Nominierung von "Kies" für das Frankreich-Spiel kann man aufgrund dieser Aussage wohl auschließen.

Experten und Medien fordern seit einiger Zeit, dass Kießling eine neue Chance im DFB-Dress erhält, denn: "Kies" spielte bei Leverkusen eine bärenstarke Hinrunde, netzte insgesamt zwöfmal ein und markierte beim Rückrundenauftakt gegen Frankfurt seinen 13. Saisontreffer. Mit Gomez und Klose setzt der Bundestrainer aktuell auf "nur" zwei Spitzen, doch: Gomez ist im DFB-Dress alles andere als unumstritten und Klose, aktuell verletzt und mit 34 Jahren ältester Nationalspieler, wird nicht mehr "ewig" im DFB-Dress auflaufen. Kießling hingegen ist mit 28 Jahren im idealen Fußballer-Alter und ginge es ausschließlich nach der Leistung, hätte der Leverkusener längst eine Chance verdient.

 

Letztes Spiel für die Nationalelf bei der WM 2010

Kießling, der bei der WM 2010 zum letzten Mal im Trikot der Nationalmannschaft spielte und danach nicht mehr nominiert wurde, soll im Mai mit auf die geplante Amerika-Reise des DFB-Tross gehen. Löw will dem Leverkusener dort die Chance geben, sich zu präsentieren. Doch irgendwie riecht das nach einer Mogelpackung, denn: Löw muss auf der Reise ohnenhin auf die Stars von Bayern und dem BVB verzichten. Auch Miro Klose wird nicht mit von der Partie sein und so stellt sich die Frage, was mit Kießling passiert, wenn die anderen Stars wieder zur Verfügung stehen und ob selbst überzeugende Leistungen während der Amerika-Reise zu einer "echten Chance" für den "dritten Stürmer" führen können.

Immerhin machte der Bundestrainer im Gespräch mit dem "Express" auch ein wenig Hoffnung: "Kießling hat einen tollen Charakter und große Qualitäten. Das wissen wir", sagte Löw. Und weitere Unterstützung für "Kies" kam von Bayer-Sportchef Rudi Völler: "Es ist egal, ob er jetzt dabei ist oder nicht. Wichtig ist, dass er in einem Jahr mit zur WM nach Brasilien fährt." Zumindest in Leverkusen scheint man sich sicher, dass der Stürmer sein Comeback im DFB-Dress feiern und mit zur WM 2014 fahren wird.

Kießling muss weiter auf seine Chance bei Löw warten. Was meint ihr zum Thema? Muss "Kies" zurück in die Elf oder passt er wirklich nicht zur Philosophie von Jogi Löw?